MenuMENU

zurück zu Main Labor

12.06.2019, Jamal Tuschick

Pressemitteilung

Zwanzig Jahre Obermayer Awards: Obermayer-Stiftung würdigt mit einem zusätzlichen Preis innovatives Engagement gegen Vorurteile und für interkulturelle Verständigung

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Obermayer German Jewish History Awards im Jahr 2020 hat die Obermayer-Stiftung einen neuen Preis ausgelobt. Mit diesem zusätzlichen Preis werden Menschen ausgezeichnet, die sich ausgehend von den Lehren aus der Geschichte auf innovative Weise der Bekämpfung von Vorurteilen und Rassismus in der heutigen Zeit widmen. Die „Jubiläums-Auszeichnungen“ werden an Personen oder Organisationen in Deutschland verliehen, die wesentlich dazu beitragen, Intoleranz abzubauen sowie die Verständigung zwischen den Kulturen und Religionen zu fördern, um dem Aufkommen und der zunehmenden Verbreitung von Vorurteilen etwas entgegenzusetzen.

Gegenwärtig nehmen Hassreden und Vorurteile – und insbesondere Antisemitismus – in Deutschland, Europa und weltweit zu, Stereotype und falsch dargestellte Tatsachen werden immer offener verbreitet. Es verdient Anerkennung, wenn Einzelpersonen bzw. Organisationen dieser Entwicklung etwas entgegensetzen und sich engagieren.

Die „Jubiläums-Auszeichnungen“ erweitern die Obermayer German Jewish History Awards, die seit 2000 an Deutsche verliehen werden, die mit kreativem Einsatz dazu beigetragen haben, das Gedenken an die jüdische Vergangenheit zu bewahren und die jüdische Kultur in ihren Gemeinden mit neuem Leben zu erfüllen.

Für den neuen Preis wird eine eigene Jury berufen, deren Vorsitz Sara Nachama, Gründungsdirektorin des Touro College Berlin, übernimmt. Bei der Auswahl der Preisträger werden unter anderem Kriterien wie Langfristigkeit und innovativer Charakter des Engagements sowie Übertragbarkeit berücksichtigt.

„In den zwei Jahrzehnten seit Einführung der Obermayer German Jewish History Awards haben wir immer wieder erfahren können, welche immense Bedeutung die Lehren aus der Geschichte für die Welt von heute haben“, sagt Joel Obermayer, Geschäftsführer von „Widen the Circle“, einer Abteilung der Obermayer-Stiftung, die sich um Programme zur Förderung von Toleranz, Versöhnung und interkultureller Verständigung kümmert und zukünftig auch für die Obermayer Awards zuständig ist. „Wir wollen die Menschen würdigen, die diese Lehren aus der Geschichte auf innovative Weise nutzen, um aktuellen Konflikten und Vorurteilen zu begegnen. Wenn es sich dabei um Menschen handelt, deren Arbeit bislang wenig oder gar keine Anerkennung gefunden hat, umso besser – es geht uns um das, was sie geleistet haben.“

Weitere Informationen zu dem neuen Preis, dem Nominierungsverfahren und den -kriterien sind unter http://obermayer.us/award/anniversary-award/anniversary-award-ger.htm zu finden. Einzelpersonen und Organisationen sind herzlich eingeladen, Bewerbungen einzureichen.

Die Obermayer German Jewish History Awards werden jährlich im Rahmen einer Feierstunde im Berliner Abgeordnetenhaus verliehen. Im Januar 2020 werden in diesem Rahmen auch die Jubiläums-Auszeichnungen an die Preisträgerinnen und Preisträger überreicht. Die Preisverleihung ist die Hauptveranstaltung des Berliner Abgeordnetenhauses anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktags. 

Über die Obermayer German Jewish History Awards

Seit 2000 werden die Obermayer German Jewish History Awards an Deutsche verliehen, die mit außergewöhnlichem Engagement dazu beigetragen haben, die jüdische Geschichte und Kultur in ihren Gemeinden mit neuem Leben zu erfüllen. Die Obermayer Awards wurden von Dr. Arthur S. Obermayer (1931-2016) ins Leben gerufen. Gemeinsam mit seiner Frau Dr. Judith Obermayer hat er auch die Obermayer-Stiftung gegründet.

Finanzieller Träger der Awards ist die Obermayer-Stiftung, die Verwaltung erfolgt durch Widen the Circle. Die Preisverleihung in Berlin wird durch das Berliner Abgeordnetenhaus finanziell und organisatorisch unterstützt. Sponsoren sind das Leo Baeck Institut (New York) und GerSIG (German Jewish Special Interest Group of JewishGen.org, eine führende und weltweit aktive Internet-Organisation zur jüdischen Genealogie).

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen