MenuMENU

zurück zu Main Labor

01.03.2019, Jamal Tuschick

Wegen seiner religionskritischen Haltung und des Eintretens für die Gleichberechtigung von sexuellen Minderheiten droht dem ägyptischen Blogger Sherif Gaber eine langjährige Haftstrafe. Nun möchte er Ägypten verlassen, um in Sicherheit und Freiheit leben zu können. Dafür braucht er finanzielle Unterstützung.

Ein Aufruf von Florian Chefai

Sherif Gaber

Seit 2015 betreibt Sherif Gaber einen YouTube-Kanal mit derzeit über 211.000 Abonnenten und zählt damit zu den bekanntesten Religionskritikern in Ägypten. In seinen millionenfach aufgerufenen und heiß diskutierten Videobeiträgen setzt er sich kritisch mit dem Islam auseinander und spricht über Menschenrechte, Wissenschaft und Philosophie. 

In Ägypten ist dies keine ungefährliche Angelegenheit: Im vergangenen Jahr wurde er von den Behörden festgenommen, als er aus dem Land ausreisen wollte. Vorausgegangen war eine Anzeige der islamistischen Al-Nour Partei, die den 26-Jährigen wegen "Blasphemie" hinter Gittern sehen will. Vier Tage später meldete er in einer kurzen Mitteilung seine Freilassung. Seitdem vergingen mehrere Wochen, in denen nichts mehr von Gaber zu hören und zu sehen war. 

Kurz danach verschärfte sich die Situation für den jungen Aktivisten dramatisch: Neben der Anklage wegen der öffentlichen Verbreitung atheistischer Inhalte wurde ihm zusätzlich vorgeworfen, gegen den Ägypten Staat und sein Volk zu arbeiten – und das mithilfe feindseliger Unterstützung aus dem Ausland. Der behördlichen Anweisung einer Befragung kam er nicht nach, sondern tauchte unter. Denn im Fall einer Verurteilung drohen ihm mehr als zehn Jahre Haft.

Spenden für neue Staatsbürgerschaft gesucht

In einem gestern veröffentlichten Video erklärte Gaber, dass er aus Sicherheitsgründen seinen Aufenthaltsort in kurzen Abständen wechseln muss. Eine Ausreise wurde ihm wegen der laufenden Ermittlungen verboten. Dennoch gebe es eine Chance für ihn, aus Ägypten zu fliehen und so der drohenden Gefängnisstrafe zu entgehen – nämlich durch die Annahme einer neuen Staatsbürgerschaft. Da er diese nicht vor Ort beantragen kann, plant er nun eine solche käuflich zu erwerben. So kostet eine Staatsbürgerschaft für den karibischen Inselstaat Dominica 100.000 Dollar. Um sich diese leisten zu können, ruft er nun zu Spenden über das Portal "Patreon" auf.

Hier spenden: www.patreon.com/SherifGaber/

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen