MenuMENU

zurück zu Main Labor

17.03.2019, Jamal Tuschick

Hussam Al Zaher im Gespräch

Von Menschen, mit Menschen, für Menschen - Ein Beitrag von Viola Fehn

Hussam Al Zaher (c) Babette Hnup

Von Menschen, mit Menschen, für Menschen: so lautet das Motto des Flüchtling-Magazins und setzt so einen Meilenstein für Toleranz und Akzeptanz. Anfang 2017 hat der syrische Journalist Hussam Al Zaher das Magazin gegründet. Seitdem berichten sein Team ehrenamtlicher Mitarbeiter und er über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland, sie stellen Fragen, geben Ratschläge und berichten über kulturelle Veranstaltungen. So befördern sie den Dialog. Um auch Deutschen einen direkten Zugang zu den Themen der Geflüchteten zu ermöglichen, sind alle Texte auf Deutsch verfasst.  Denn das Magazin soll als Stimmrohr für die Meinungen und Anliegen der Geflüchteten dienen und jedem zugänglich sein. So ermöglicht das Online-Magazin einen multikulturellen Austausch und stellt eine Plattform für den Dialog auf Augenhöhe dar. Ein großartiges Projekt, deshalb haben wir Hussam interviewt um mehr über seine Geschichte, die Geschichte des Magazins und Möglichkeiten, ihn zu unterstützen erfahren.

Ein Projekt von: Gesicht Zeigen! ruft auf, zeigt an, greift ein – für ein weltoffenes Deutschland

www.gesichtzeigen.de

Das Interview erschien zuerst hier

Interview mit Hussam

Bitte stell dich doch einmal kurz vor. Wer bist du und was zeichnet das Flüchtling-Magazin aus?

Ich bin Hussam und stamme aus Syrien, ich habe Politikwissenschaft studiert. Als Journalist habe ich dort für eine Wochenzeitung gearbeitet. Ich bin jetzt seit fast zwei Jahren in Deutschland. Das Flüchtling-Magazin ist ein Kanal zwischen Geflüchteten und Deutschen, der die Diskussion ermöglicht. Integration bedeutet für Flüchtling-Magazin kulturellen Austausch. Das ist es, was wir zu machen versuchen. Jeden Tag veröffentlichen wir einen Artikel, ein Portrait über Geflüchtete, über Deutsche Ehrenamtliche. Wir schreiben über Kultur und Verantstalltungen. Wir veröffentlichen unsere Meinung über das, was in Deutschland passiert.

Wofür engagierst du dich?

Ich habe mich hier in Deutschland zunächst zwischen den Kulturen missverstanden. Deshalb versuchen wir mit dem Magazin, unsere Kultur vorzustellen und mehr darüber zu erzählen. Am 14. Februar haben wir für unser Jubiläum mit einer Printausgabe gefeiert. Und in jedem Monat gibt es ein zentrales Thema, an dem wir arbeiten.  

Warum hast du dich für Hamburg entschieden? Was gefällt dir in Hamburg und was weniger?

Meine Glück hat sich für Hamburg entschieden. Hamburg ist eine tolle Stadt, hier gibt es viele nette Menschen, und ich habe jetzt viele Freunden. Elbe und Alster mag ich sehr. Der Regen ist auch schön aber wenn die Sonne Scheint, ist es am schönsten in Hamburg. Nur leider scheint die Sonne zu wenig in Hamburg. Ich hab auch einen Artikel über meine neue Heimat geschrieben.

Gibt es etwas, das dir hier in Deutschland fehlt? Was macht das Leben in Deutschland für dich aus?

Oh, in Deutschland gibt es Freiheit, und viele Möglichkeiten. Aber das Leben ist hier nicht einfach. Leider ist mein Deutsch nach zwei Jahren nicht ganz so gut wie ich es gerne hätte, aber man muss viel Geduld in Deutschland haben.

Was sind deine Zukunftspläne?

ich fokussiere mich auf mein Projekt“ Flüchtling-Magazin“. ich versuche auch ein  Praktikum zu machen. Und natürlich lerne ich noch Deutsch.

Suchst du Unterstützung bei einem Projekt?

Ja natürlich, unsere Tür ist für alle geöffnet, und wir laden alle ein, um mit uns zu arbeiten. Flüchtling-Magazin braucht alle Stimme. Und wir arbeiten bis jetzt als Ehrenamtliche, das ist nicht einfach zu leben, aber wir machen weiter.

Wie kann man das Flüchtling-Magazin unterstützen? Wer kann für euch schreiben?

Alle, weil wir unter dem Motto arbeiten, “ Von Menschen mit Menschen für Menschen“ und wir brauchen alle Menschen. Spannend sind immer Themen wie Kultur, Erfahrungen mit anderen Kulturen, aber auch kulturelle Missverständnisse. Und auch persönliche Geschichten, ob von Geflüchteten oder Deutschen, sind wichtig, um Vorurteile zu vermeiden. Schließlich sind wir alle Menschen, die nicht einfach zu einer bestimmten Gruppe gehören, sondern es sind gerade unsere Unterschiede wie Meinung und Charakter, die uns ausmachen.

So könnt ihr Hussam erreichen:

Wenn ihr Fragen an Hussam habt, das Magazin online lesen möchtet oder Neuigkeiten auf Facebook oder Instagram verfolgen wollt, dann findet ihr hier den Link.

Mail: Hussam@fluechtling-magazin.de
homepage: fluechtling-magazin.de
Facebook: fb.com/fluechtlingmagazin
Instagram: instagram.com/fluechtlingmagazin 

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen