MenuMENU

zurück zu Main Labor

17.04.2019, Jamal Tuschick

Nachwuchsstimmen - Über Sonnenblumenkerne, Kanak Style und kulturelle Aneignung.

Çekirdek oder Fara - Von Elone

Elones Litrabeat inspiriert Hengameh´s – Skit auf EBOW´s neuem Album „K4L“

Sonnenblumenkerne sind mehr als einfach ein cooler Zeitvertreib. Es ist Tradition. Die ganze Familie sitzt zusammen, nach langer Zeit, im Sommer. Alle reden über die Vergangenheit, das Hier und Jetzt, die Zukunft? Was macht dein Cousin, den du seit fünf Jahren nicht gesehen hast? Wer hat geheiratet? Deine Tanten plaudern aus dem Nähkästchen die intimsten Familiengeheimnisse aus, um drei Uhr morgens, es ist warm, es ist dunkel – Stromausfall, Licht brauchen wir nicht, der Mond scheint. Außerdem zieht Licht nur Fliegen an. Wir sitzen auf dem Balkon, Heuschrecken zirpen, hier und da jault ein Hund im Hintergrund. Wir sitzen auf Matratzen, die auf dem Boden als Sitzkissen und Lehne dienen.

Mein erster Sonnenblumenkern ähnelte einem ersten Selbstmordversuch. Der Integrationsprozess in Deutschland hat mir die Sonnenblumenkernkaukultur verwehrt. Dort hatten wir keine Tanten, keine Onkels, keinen Balkon, keinen Hof, keine warmen Nächte.

Ich nahm die Kerne direkt in den Mund und kaute drauf los. Das war natürlich die reinste Katastrophe. Wollte dennoch nicht aufgeben. Meine Cousinen in Kosova waren super cool und viel älter. Auf Lauryn Hill tanzten sie auf dem Fußballplatz der Kleinstadt Kline, tratschen über die Teens der Stadt und aßen Fara. Die Geschichten, die sie über den Krieg erzählten, erschienen mir damals wie erfundene Horrorstories – das waren sie nicht. Die Kernschalen türmten sich unter ihnen. Gute Abende zeigten sich in Türmen, die bis zu den Knien reichten.

Heute sehe ich Almans, die sich einen peinlichen Fake-Akzent aneignen, um ihre Streetcredibility zu polieren.

Almans, die zu weißen Rappern sagen: Yeaah, „Kanak Style“. NO joke, das ist mir vor drei Wochen passiert. Meine Kinnlade wanderte in Richtung Boden. Ich so: “Kanak Style? Das ist ein Kartoffel-Rapper.” Er so: “Ja, aber sein Style ist kanak.” Und ich so: “?” Aha. Der Arme begann zu stottern. Sein Stottern war Musik in meinen Ohren. Pech, Opfer wie er denken sie können sich bei Edeka eine Packung BIO Sonnenblumenkerne kaufen, um dann online zu posten, was für einen coolen „Kanak Style“ sie (sich angeeignet) haben.

Ich will, dass Almans stottern, wenn sie so selbstverständlich diskriminierend sind. Ich will, dass sie sich nicht trauen so einen Müll von sich zu geben. Und ich will mich nicht dafür entschuldigen müssen.

Eine ganze Kultur ist nicht mit 1,99€ gekauft, sorry not sorry.

Der Beitrag erschien zuerst hier

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen