MenuMENU

zurück zu Main Labor

23.07.2019, Jamal Tuschick

Die Bühne war sehr weit weg und sehr dunkel, und man konnte gerade noch erkennen, dass Dylan einen langen dunklen Mantel trug und eine dunkle Mütze. War das eine Mütze?

H.P. Daniels erinnert sich

Am 5. Juli 1990, also heute vor 29 Jahren, sah ich Bob Dylan im Berliner ICC. Ich hab ziemlich weit oben und ziemlich weit hinten gesessen ... ich glaube, noch weiter oben und noch weiter hinten wäre kaum mehr gegangen.

Die Bühne war sehr weit weg und sehr dunkel, und man konnte gerade noch erkennen, dass Dylan einen langen dunklen Mantel trug und eine dunkle Mütze. War das eine Mütze?

Links neben mir saß eine junge Frau, auffallend jung. Siebzehn Jahre alt, verriet sie mir. Ich war neugierig, wollte wissen, was sie veranlasst hatte, zu einem Konzert von Bob Dylan zu gehen. Sie erzählte mir, dass sie extra dafür von Nürnberg angereist sei ... weil sie Dylan sehr verehre. Dass sie kurz vor dem Abitur stehe ... und dass sie sich Bob Dylan und seine Songs zu einer größeren Seminararbeit auserkoren hätte.

Ich als alter "Dylan-Kenner", der ihn schon fast ein Jahrzehnt vor der Geburt dieser jungen Abiturientin gehört hatte, und ihn zum ersten Mal auf der Bühne erlebt hatte, als sie fünf Jahre alt war, dachte: da bin ich ja jetzt mal gespannt ... und wir haben das Spiel gespielt, wer von uns erkennt die an dem Abend gespielten Songs als erster und kann den Titel nennen?

Sie war eindeutig besser als ich.

Inzwischen müsste die Gymnasiastin von damals auch schon 46 Jahre alt sein ... nur ein Jahr jünger als Dylan damals ...

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen