MenuMENU

zurück zu Main Labor

11.11.2019, Jamal Tuschick

Ein Panegyrikos für Klaus Heinrich

Von Eckart Britsch

Klaus Heinrich

Klaus Heinrich ist der Religionsphilosoph Deutschlands. Von den Sechziger- bis in die Neunzigerjahre hielt er Vorlesungen an der Freien Universität in Dahlem an jedem Donnerstag ab 16.00 Uhr im Henry-Ford-Bau über das "Transzendentale " Subjekt von den Griechen über das Mittelalter bis zur Neuzeit. Zweiter wichtiger Termin in der Stadt war das "Ästhetische Subjekt", in dem das Verdrängte der Philosophie erscheint. Hauptthema war die Renaissance über die Romantik zu Max Beckmann, dem wichtigsten deutschen Maler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hinzu kam die Musik. Der Diva asoluta Maria Callas galt seine Verehrung. Im Gehen verhandelte er seinen Themen - fünf Schritte rechts, fünf Schritte links. Es ging ihm um die Würde und Wahrheit des gesprochenen Worts. Der "Versuch über die Schwierigkeit Nein zu sagen" - eine Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus - und "Parmenides und Jona" (über das Verhältnis zwischen Mythologie und Philosophie) sind Klassiker - und wirkten zusammen mit der "Dialektik der Aufklärung" von Adorno/Horkheimer grundausstattend auf die Studentenbewegung. Heinrich zeigte, dass die Geschlechterspannung, die für unser Leben notwendig ist, der Mythologie einen Fundus stiftete. Mittlerweile gibt es die "Dahlemer Vorlesungen" und Reden sowie Kleine Schriften: "anfangen mit Freud", "der gesellschaft ein bewusstsein ihrer selbst zu geben", "der staub und das denken", "dämonen beschwören und Katastrophe auslachen".  
Mit Heiner Müller zusammen führte er ein Gespräch "Kinder der Nibelungen". Neben Studenten aller Fachbereiche zählten Schauspieler der Schaubühne, Maler der neuen Wilden und Absolventen der Film- und Fernsehakademie zu seinen Hörern. Er ist das letzte lebende (studentische) Gründungsmitglied der Freien Universität, die ja mit Hilfe der Amerikaner gegen die stalinistische Friedrich-Wilhelm-Universität - später umbenannt in Humboldt Universität - gegründet wurde. Klaus Heinrich ist ein Solitär. Niemals wird es wieder einen Hochschullehrer mit solch einer Bandbreite des Wissens geben. Als Citoyen vertrat er auch politisch die Viertel-Parität gegen den Roll-back aus Politik und Lehrstühlen, die die alte Ordnung dann doch wieder hergestellt haben. Es war ein Kampf für eine verlorene Sache. Aufzugeben war aber für Klaus Heinrich keine Option. 
 
 
Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen