MenuMENU

zurück zu Main Labor

07.02.2020, Jamal Tuschick

Die Gegenwart läuft zu langsam, Nelly wird von der Zukunft angesaugt und erledigt ihre Mission wie vom Sturm gegen die Zeit gepeitscht. So enragiert erklärt sie auf einer Automobilschau die Schaltung einer R 32. Irma Maak heißt die interessierte Zuhörerin.

Kosmische Vision

Der erste Flugschein wird in Deutschland 1910 u.a. von der fünf Jahre zuvor in Lausanne gegründeten Fédération Aéronautique ausgestellt. Ein Jahr später erwirbt Amelie Hedwig Boutard-Beese (1886 - 1925) die Lizenz als erste deutsche Pilotin. Sie steht im Zentrum von Aris Fioretos‘ Roman „Nelly B.s Herz“.

Aris Fioretos, „Nelly B.s Herz“, Roman, aus dem Schwedischen von Paul Berf, Hanser, 332 Seiten, 24,-

Im Weiteren reagiere ich auf das Handlungsgeschehen ohne Rücksicht auf die historische Wahrheit, so wie Google sie offenbart. Im Weiteren reagiere ich auf das Handlungsgeschehen ohne Rücksicht auf die historische Wahrheit, so wie Google sie offenbart. Im Roman so wie im Leben gründet die Erzählerin (beziehungsweise das Vorbild) 1912 gemeinsam mit ihrem französischen Ehemann Paul eine Flugschule in Berlin-Johannisthal. Das weltweit erste Flugfeld entstand 1909 auf Treptower Wiesen und wurde im Rahmen der ersten internationalen Flugwoche eingeweiht. Mit dem ruralen Rand der Hauptstadt verbindet man „die Wiege der deutschen Motorluftfahrt“.   

Im ersten Kriegsjahr muss Nellys Schule den Betrieb einstellen, im zweiten requiriert das Militär Maschinen und Werkzeug. Der expatriierte Gatte wird interniert, das Paar verarmt.

„Alles war schlechte Gesundheit und Müdigkeit.“

Dem Niedergang will man gleich nach dem Krieg auf Flugweltreise entgehen. Die Vorbereitungen erfordern technische Pionierleistungen. Man braucht ein Flugzeug, dass sich einfach demontieren und in Kisten einzelteilig transportieren lässt. Neuartige Kameravorrichtungen müssen erfunden werden.  

Die Schwierigkeiten übertreffen sich, schließlich springt der Sponsor ab und die Tournee fällt aus. Die Ehe steuert ihren Tiefpunkt an, Nelly flüchtet sich in Erinnerungen an bessere Tage voller Wind und einzigartigen Horizontlinienbetrachtungen.

Die Erzählerin leidet unter einer Herzerkrankung, die sie am Boden hält. Sie trennt sich von ihrem Mann und ihren Träumen und fängt noch einmal von vorn als Motorradmechanikerin „bei BMW am Kaiserdamm“ an. Wieder ist Nelly mit innovativer Technik befasst und wieder rangiert sie weit vorn.

Die Gegenwart läuft zu langsam, Nelly wird von der Zukunft angesaugt und erledigt ihre Mission wie vom Sturm gegen die Zeit gepeitscht. So enragiert erklärt sie auf einer Automobilschau die Schaltung einer R 32. Irma Maak heißt die interessierte Zuhörerin.

Das ist die eine Seite des zur Person gewordenen Futurismus. Andererseits verschlammt Nelly innerlich, wenn Paul ihre Nähe sucht. Er fährt jetzt Taxi, manchmal bis nach Johannisthal. Nelly bietet sich nichts mehr im Panorama der abgelebten Ehe. Abgesunken auf das Niveau einer möblierten Frau, kämpft sie um das Glück einer zweiten kosmischen Vision.

Die Gegenwart läuft zu langsam, Nelly wird von der Zukunft angesaugt und erledigt ihre Mission wie vom Sturm gegen die Zeit gepeitscht. So enragiert erklärt sie auf einer Automobilschau die Schaltung einer R 32. Irma Maak heißt die interessierte Zuhörerin.

Die R 32 ist das erste BMW-Motorrad

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen