MenuMENU

zurück zu Main Labor

13.02.2020, Jamal Tuschick

Pressemitteilung - Das African Book Festival Berlin gibt den diesjährigen Headliner bekannt: Angolas bekanntester Schriftsteller José Eduardo Agualusa eröffnet am 17. April das dreitägige Literaturfestival in der Villa Elisabeth in Mitte.

„Telling the Origin Stories“

Agualusa José Eduardo und Kalaf Epalanga

Unter der künstlerischen Leitung des angolanischen Autors und Musikers Kalaf Epalanga lädt das African Book Festival im April 2020 erneut die aktuell bekanntesten Schriftsteller*innen, Poet*innen und Künstler*innen aus Afrika und der Diaspora nach Berlin ein.

Headliner ist in diesem Jahr der Journalist und Verleger José Eduardo Agualusa. Er gilt als der wohl bekannteste und möglicherweise auch schreibtüchtigste Schriftsteller Angolas. Sein Werk ist in mehr als 30 Sprachen übersetzt und umfasst beinahe 50 Bücher, darunter überwiegend Romane, aber auch Theaterstücke, Kinder- und Jugendbücher, Kolumnen-, Kurzgeschichten- und Poesiebände sowie Reportagen. Agualusas Schreiben widmet sich immer wieder verschiedensten Themen der angolanischen prä- und postkolonialen Geschichte, sowie der Kolonialzeit.

Bisher sind fünf seiner Romane ins Deutsche übersetzt. 2017 erschien der Roman „Eine allgemeine Theorie des Vergessens“ (Ü. Michael Kegler, C.H.Beck, 2017), der mit dem Dublin International Literary Award ausgezeichnet wurde. Zuletzt erschien „Die Gesellschaft der unfreiwilligen Träumer“ (Ü. Michael Kegler, C.H.Beck, 2019).

Das Festival steht in diesem Jahr unter dem Motto „Telling the Origin Stories“ und stellt Fragen nach der Herkunft, Zugehörigkeit und Identität..

Ziel des Festivals ist es, ein größeres Bewusstsein für die Existenz intellektueller Debatten, hervorragender Kunst und insbesondere ausgezeichneter zeitgenössischer Literatur in allen 55 afrikanischen Ländern zu fördern und ins Gespräch zu. Dieser Aufgabe widmen sich sowohl Kurator Kalaf Epalanga als auch Headliner José Eduardo Agualusa beim diesjährigen African Book Festival insbesondere mit Blick auf lusophone Literatur.

---

Künstlerische Leitung: Kalaf Epalanga
Ort: Kirche und Villa St. Elisabeth, Invalidenstr. 4a, 10115 Berlin

Festivalleitung:

Karla Kutzner                    k.kutzner@interkontinental.org                0176 22 96 59 77

Stefanie Hirsbrunner       s.hirsbrunner@interkontinental.org        0157 87 16 58 23

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen