MenuMENU

zurück zu Main Labor

05.04.2020, Jamal Tuschick

Isobel Markus teilt mit

So, ich bin digital schon ganz aufgeregt, denn ich habe nun beschlossen, meine Salons in abgespeckter Version digital stattfinden zu lassen. Quasi als eine Art Vorschau auf die Salon-Veranstaltungen in der Lettrétage.

Wir starten am 24. April schon mal mit dem Frühlingssalon (https://isobelmarkus.de/veranstaltungen/) und stellen ihn online.

Alle Teilnehmer*Innen der Sommer- und Herbst-Salons bekommen in der nächsten Zeit noch eine Mail von mir, ob sie auch Lust haben, schon mal digital teilzunehmen und kurz zu lesen/zu spielen. (Oder ihr sagt mir so schon mal Bescheid, das wäre auch schön.)
Alle Salons finden wie geplant auch als Veranstaltung in der Lettrétage statt, allerdings leider vielleicht nicht zu den angekündigten Terminen. Wir werden sehen, dazu schicke ich Infos, sobald wir wieder planen können.

Aber ich plane jetzt weitere Salons, weil ich gern soooo viele tolle Künstler*Innen vorstellen würde. (Muss nur schauen, wie ich es am besten zusammenfüge.)

Ich suche aber vor allem noch ein paar Musiker*Innen. Wer also jemanden kennt, der/die sich unbedingt mal vor Publikum (derzeit noch digital) ausprobieren möchte, neue oder bewährte Stücke vorstellen mag, schreibt mir bitte.

Ich freue mich über jeden Tipp und höre hin. Lieben Dank!

_Salon in Jahreszeiten_
Ein Abend mit Prosa, Lyrik und Musik in der Lettrétage Berlin

www.lettretage.de

Die Salonabende legen sich nicht fest, sie verschreiben sich nicht nur einer Kunstform, sondern verbinden verschiedene Künste und Formen des künstlerischen Ausdrucks. Sie bieten Talenten aus den Bereichen Literatur, Lyrik und Musik eine gemeinsame Bühne und regen zum Austausch an, wie es in den literarischen Salons bis in die 1920er Jahre üblich war.

Künstler*innen nutzen die Salons, um ihre Werke vorzustellen oder etwas Neues auszuprobieren – passend zur Stimmung der jeweiligen Jahreszeit und unter einem gemeinsamen Thema.

Wenig ist unmöglich – Kurzgeschichten, Romanauszüge, Essays, Lyrik, Poetry-Slam, philosophische oder gesellschaftspolitische Texte, Musik aller Couleur, aber auch Tanz-Performances oder andere Formen künstlerischen Ausdrucks  – was gefällt, wird gezeigt und an einem abwechslungsreichen Abend dargeboten. 

Der Salon gibt Impulse, regt zum Nachdenken an und bietet dem Publikum eine Möglichkeit, mit den beitragenden Künstler*innen in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.

_Anstehende Termine_

  • Frühlingssalon // Miniaturen // 24. April 2020, 20 Uhr
    Ort: Lettrétage im Exil, Details folgen

Björn Kuhlig – Texte aus den Berliner Szenen der Taz
Daniel Klaus – Texte aus den Berliner Szenen der Taz
Isobel Markus – Texte aus den Berliner Szenen der Taz
Audrey Naline aka Alexander Lehnert

Musik: Nathalie Claude – Electro Vocals

  • Sommersalon // Liebes*leben // 04. September 2020, 20 Uhr
    Ort: Lettrétage

Kristina Offermann – Texte aus montagmorgen.berlin
Jana Franke – Lyrik
Axel Görlach – Lyrik
Alexander Pfeiffer – Lyrik und Kurzprosa
Isobel Markus – Berliner Miniaturen
Musik: Nuray Özdemir – Saz und Gesang

  • Herbstsalon // 06. November 2020, 20 Uhr
    Ort: Lettrétage

    Daniel Breuer – Prosa
    Cornelia Schmerle – Lyrik
    Alexander Estis – Lyrik
    Isobel Markus – Kurzprosa
    Musik: Details folgen
Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen