MenuMENU

zurück zu Main Labor

18.04.2020, Jamal Tuschick

documentasplitter 5

Von oben herab - Klaus Baum erinnert sich

George Trakas (c) Klaus Baum

1987 im Rahmen der documenta 8 habe ich als Assistent für den kanadischen Bildhauer George Trakas gearbeitet. Meine Aufgabe bestand darin, für ihn als Dolmetscher zu fungieren, ihn bei seinen "Geschäften" zu begleiten - und: ihn als handwerklicher Gehülfe zu unterstützen. Die Nähe zu ihm habe ich auch genutzt, um Fotos vom work in progress und von seinem Urheber zu machen. Der größte Teil von Trakas Arbeiten fand auf einem Gelände in der Nähe der Autobahnauffahrt Kassel-Nord statt. Das Gelände, auf dem sich auch eine offene fünf Meter tiefe Halle befand, gehörte dem Vater des Aufbauleiters der d8, Frank Barth. Dort arbeitete ich zusammen mit Trakas von Februar 87 bis zirka Mitte Mai 87. Auf diesen Zeitraum folgte dann eine kurze Phase des Aufbaues der Skulpturen von Trakas auf dem Königsplatz. Ich war auch dort noch mit einem Blaumann bekleidet, als eines Tages die Freundin von Gunter Rambow auftauchte. Sie musste wohl bemerkt habe, dass ich zu Trakas gehörte, jedenfalls sprach sie mich, den Proleten, von oben herab an und ließ später über Trakas verkünden, sie hätte schon auf der d 6 sein Werk fotografiert und wolle das jetzt fortsetzen, ich hätte damit nichts mehr zu tun.
Auf die Idee, dass man auch zusammenarbeiten könnte, kam sie nicht, ich allerdings auch nicht. Meine bis dahin entstandenen Negative blieben größtenteils bis heute ungenutzt. Zusammenarbeit ist offenbar vielen fremd, sie konkurrieren lieber. Rambows Freundin wollte ihre Fotos von der d 6 und d 8 in einer Veröffentlichung zusammenfassen, doch zu dieser Veröffentlichung ist es nie gekommen.