MenuMENU

zurück zu Main Labor

30.05.2020, Jamal Tuschick

Das 21. poesiefestival berlin sendet ONLINE - Über 30 Veranstaltungen mit 150 KünstlerInnen, Tutorials, Live-Chats, Lyrikmarkt, Interviews und umfassender Mediathek

Nach einer Rekord-Vorbereitungszeit von zweieinhalb Monaten steht die erste Online-Ausgabe des poesiefestival berlin auf Anfang. Am 29. Mai starteten die Auftaktveranstaltungen Poets‘ Home (Corners), am 5. Juni folgt das 7-tägige Festival. 150 KünstlerInnen aus der ganzen Welt haben mit Audio- und Videoaufzeichnungen, Performances und Musik, mit künstlerischen Inszenierungen in ihren vier Wänden und ihrem Lebensumfeld sowie mit viel technischer Geduld ein beeindruckendes Programm gestaltet. Bis zur letzten Minute werden die einzelnen Teile in Berlin zusammengefügt, untertitelt, und zu Sendungen verwandelt, die sich durch ihre Intimität, Improvisation und Visualität von allen vorhergehenden Ausgaben des Festivals unterscheiden.

Heute geht die Festivalseite www.poesiefestival.org online.

Dort kann das gesamte Auftakt- und Festival-Programm abgerufen werden. Den Länderschwerpunkt dieses Jahr bildet Kanada mit der Berliner Rede zur Poesie von Anne Carson sowie einem kanadisch-deutschen VERSschmuggel (basierend auf einem Übersetzungs-Workshop mit 18 AutorInnen). Eröffnet wird mit neun AutorInnen, die bei Weltklang – Nacht der Poesie in ihren Sprachen lesen. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt ist poetischer Aktivismus zum Beispiel aus der postkolonialen Sicht geflüchteter AutorInnen bei Re:writing the Borders oder aus der Sicht politischer AktivistInnen bei Widerworte. Poesie als politischer Aktivismus, die mit poetischen Mitteln in die politische Aushandlung eingreifen. Insgesamt bietet das Festival über 30 Veranstaltungen.

Der Eintritt ist frei – Spenden statt Ticket!

Alle Live-Streams werden auf der Festivalseite übertragen und sind danach in der Mediathek abrufbar.

Parallel laufen die Streamings auf Facebook und YouTube.

Überdies gibt es zeitunabhängige Formate in der Mediathek zu entdecken: Auf dem Lyrikmarkt stellen sich über 30 Lyrik verlegende Verlage und Zeitschriften mit ihren aktuellen Publikationen im Video oder in Textform vor. Übers Festival verteilt werden mehrere Poesiegespräche (=Lese-Interviews) veröffentlicht: mit Mircea Cărtărescu (ROU), Athena Farrokhzad (IRN/SWE) und Koleka Putuma (ZAF), Yanko González (CHL), Luljeta Lleshanaku (ALB), Ariana Reines (USA), Yi Won (KOR).

Die Poetische Bildung hat sowohl öffentliche Tutorials als auch anmeldepflichtige, nicht-öffentliche Workshops im Angebot. Die Nachwuchs-DichterInnen der jährlichen Talentschmieden young und open poems lesen ihre Texte bzw. publizieren eine Anthologie.


FR 5.6.– DO 11.6.2020
21. poesiefestival berlin: Planet P
Online-Edition #planetpgoeson


Programm
Das vollständige Programm finden Sie unter:
www.poesiefestival.org