MenuMENU

zurück zu Main Labor

11.06.2020, Jamal Tuschick

Solidaritätsfestival „Niemand kommt, alle sind dabei.“ für freie Berliner Künstler*innen und Kulturschaffende in Existenznot findet am 24. Juli 2020 (nicht) statt.

„Niemand kommt, alle sind dabei.“ Das Nicht-Festival des Sommers in Berlin mit Peaches, Sasha Waltz, cie. toula limnaios, Sharon Dodua Otoo, She She Pop, Kathrin Röggla und mit der gesamten Berliner Freien Szene. Solidaritätsfestival für freie Berliner Künstler*innen und Kulturschaffende in Existenznot findet am 24. Juli 2020 (nicht) statt.

Keiner is nach Hamburg jekommen und nach Berlin kommt ooch schon lange niemand mehr, aber hier sind alle dabei: Nach dem Vorbild des Keinerkommt-Festivals in Hamburg veranstaltet eine Initiative freiberuflicher Künstler*innen und Kulturschaffender das Nicht-Festival des Sommers in Berlin, in Kooperation mit der Koalition der Freien Szene und allen Spartenverbänden, unterstützt von: Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Freie Universität Berlin, Reservix, Wall Decaux und vielen, vielen mehr. 

Alle Einnahmen aus den Ticket- und Merchandise-Verkäufen gehen an freie Künstler*innen und Kulturschaffende der Berliner Szene aller Sparten, an diejenigen, die keine Soforthilfe II bezogen haben, in keines der bundes- oder länderspezifischen Rettungsprogramme passen und damit seit Monaten wenig oder gar kein Einkommen haben. Für sie, die durch alle Raster gefallen sind und daher ihre Lebenshaltungskosten nicht länger bezahlen können, ist „Niemand kommt, alle sind dabei.“ - ein Festival aus der Szene für die Szene. Peaches ist dabei, Sasha Waltz & Guests und ci. toula limnaios sind dabei, Sharon Dodua Otoo ist dabei, She She Pop sind dabei, Kathrin Röggla ist dabei und die gesamte Berliner Freie Szene ist dabei – und niemand kommt.

In Corona-Zeiten wird Anwesenheit und Ko-Präsenz zum Verhängnis. Viele freie Künstler*innen und Kulturschaffende verdienen aber gerade aus diesem Grund kein Geld mehr. Bis zum 31. Juli 2020 müssen die meisten Kulturhäuser in Berlin geschlossen bleiben. Auch bei teilweiser Öffnung von Theatern, Opern, Clubs, Kinos oder Konzerthäusern dürften unter strikten Hygienekonzepten nicht genug Tickets verkauft werden, um volle Honorare zahlen zu können, weniger Personen würden auf der Bühne oder vor der Kamera stehen, weniger Menschen in Kulturprojekte involviert sein. Open-Air- Veranstaltungen können nicht immer und überall stattfinden. Ein Ende ist nicht abzusehen. Und keiner weiß, was von der einzigartigen Berliner Kulturlandschaft noch übrigbleiben wird. 

Bis zum 23. Juli 2020 können sich freischaffende Künstler*innen und selbstständige Kulturschaffende aus Berlin bei „Niemand kommt, alle sind dabei!“ bewerben und an der Verlosung der eingegangenen Spenden teilnehmen. Angestrebt wird eine Förderung in Höhe von 1000,00 € je ausgeloster Person. Der genaue Betrag kann jedoch erst festgelegt werden, wenn bekannt ist, welche Gesamteinnahme das Solidaritätsfestival erbracht hat. Die Kriterien zur Bewerbung sind: Berliner Wohnsitz, Steuernummer für Freiberufler*innen, kurze Schilderung der eigenen Lage und keine Hilfe aus der Soforthilfe II. Es gibt keine inhaltlichen Kriterien zur Teilnahme. Die Anträge werden auf Vollständigkeit der Angaben geprüft.

Weitere Informationen sowie das Antragsformular unter https://niemandkommt.de                   

Links zum Teilen: https://www.facebook.com/events/1543182209189279/

https://www.instagram.com/niemand_kommt/

#niemandkommt #allesinddabei

Um die freien Künstler*innen und Kulturschaffenden Berlins zu unterstützen, rufen wir alle dazu auf, sich ein Ticket für das Festival „Niemand kommt, alle sind dabei!“ zu kaufen. Normalpreis: 22,00 €, weitere Preise: 11,00 €, 44,00 € oder 95,00 € Ticketverkauf über unseren Partnershop Reservix zzgl. der anfallenden einmaligen Bearbeitungsgebühr pro Bestellung.

Mit freundlicher Unterstützung:

bbk berlin – berufsverband bildender künstler*innen berlin e.V., Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Freie Universität Berlin, inm - initiative neue musik berlin e.V., Koalition der Freien Szene, LAFT - Landesverband freie darstellende Künste Berlin e.V., Music Pool Berlin, Netzwerk Freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V., Netzwerk freie Literaturszene Berlin e.V., Rat für die Künste, Tanzbüro Berlin, Der Theater Verlag, Theater der Zeit, VAM - Vereinigung Alte Musik Berlin e.V., IG Jazz Berlin e.V., ZTB - Zeitgenössischer Tanz Berlin e.V., ZMB - Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e.V., Reservix und Wall Decaux. 

Dank an MenscHHamburg e.V. für die Inspiration. 

Spenden-Konto:

Kulturwerk des bbk berlin GmbH
Referenz: Niemand Kommt
Commerzbank Berlin
IBAN: DE84 1004 0000 0895 9777 01
BIC / SWIFT: COBADEFFXXX

Pressekontakt:

Sarah Rosenau

Telefon (030) 99 00 82 14

E-Mail mail@sarahrosenau.net

Auch (nicht) mit dabei:

Derzeit befinden sich 192 freie Künstler*innen und Kulturschaffende in diesem Verzeichnis. 

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen