MenuMENU

zurück zu Main Labor

13.08.2020, Jamal Tuschick

How We Come Together When We Fall Apart

Hochaktueller Neuzugang im Programm von Tropen-Verlag/Klett-Cotta: Die Mitbegründerin der #BlackLivesMatter-Bewegung Alicia Garza veröffentlicht ihr Buch »Die Kraft des Handelns. Wie wir Bewegungen für das 21. Jahrhundert bilden.«, das bald erscheinen wird.

Pressetext

Am Abend des 26. Februar 2012 erschoss der 28-jährige Nachbarschaftswachtmann George Zimmerman in Sanford im US-Bundesstaat Florida den 17-jährigen afroamerikanischen Highschool-Schüler Trayvon Martin, als dieser mit einer Packung Skittles und Eistee zum Haus der Freundin seines Vaters gehen wollte. Der Freispruch Zimmermanns am 13. Juli 2013 kann als die Geburtsstunde der #BlackLivesMatter-Bewegung gesehen werden, die von den drei Aktivistinnen Alicia Garza, Patrisse Cullors und Opal Tometi gegründet wurde. Garza, Cullors und Tometi trafen sich im Rahmen der Organisation »Black Organizing for Leadership & Dignity« (BOLD) und überlegten, wie auf die Entwertung der Leben Schwarzer durch den Freispruch Zimmermans zu reagieren sei. Garza verfasste einen Facebook-Post mit dem Titel »A Love Note to Black People« in dem sie schrieb: »Our Lives Matter, Black Lives Matter.« Daraus machte Cullors den Hashtag »#BlackLivesMatter.«

Acht Jahre später,  am 25. Mai 2020 presste der 44-jährige Polizist Derek Chauvin in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota sein Knie so lange in den Nacken des 46-jährige Afroamerikaners George Perry Floyd, dass Floyd noch an Ort und Stelle starb. Daraufhin entwickelte sich der Hashtag #BlackLivesMatter in Rekordzeit zu einem globalen Phänomen und wurde zum Symbol im Kampf für die Rechte von People of Color. Die Protestwelle, die der Mord an George Floyd ausgelöst hat, stellt radikal infrage, was Gerechtigkeit heute bedeutet. Aber wie sieht eine gerechtere Zukunft aus und wie können wir diese gestalten? Braucht es einen Dialog oder den Kampf gegen alte Symbole?

Das neue Buch »Die Kraft des Handelns. Wie wir Bewegungen für das 21. Jahrhundert bilden.« von Alicia Garza liefert Hilfestellung bei der Suche nach Antworten und nach einer Haltung. Laut Garza ist es ein »Buch über all die Dinge, die sie bisher gelernt hat, die sie immer noch lernt« und das zeigt, »wie ihr Wissen helfen kann in einer Zeit tiefgreifender Katastrophen und unendlicher Möglichkeiten.« Ihr Einsatz ist ein leuchtendes Beispiel, das vor allem eins zeigt, nämlich das Schweigen keine Option mehr ist.

Alicia Garza ist Leiterin des Black Futures Lab, Mitbegründerin von #BlackLivesMatter und des Black Lives Matter Global Network, Direktorin für Strategie und Partnerschaften bei der National Domestic Works Association, Mitbegründerin von Supermajority und Moderatorin des Podcasts Lady Don‘t Take No. Garza beschreibt sich selbst als queere Aktivistin für soziale Gerechtigkeit und Marxistin und lebt in Oakland.