MenuMENU

zurück zu Main Labor

14.10.2020, Jamal Tuschick
Kulturschaffende werden nicht nur in der Türkei zunehmend bedroht und undschuldig inhaftiert, aber leider überlegen sich nur wenige Menschen bei ihrer Urlaubsplanung, diese Länder zu meiden.
Er wäre ein Anfang!

Betreff: Mahnwache für Osman Kavala vor der Türkischen Botschaft am 15.10.2020 um 14 Uhr

Liebe Freunde und Kollegen in Berlin, 

Mitglieder des PEN und hoffentlich viele weitere Engagierte 

halten am Donnerstag um 14 Uhr vor der Türkischen Botschaft in Berlin, Tiergartenstraße 19-21, 
eine Mahnwache ab für den seit über über drei Jahren inhaftierten türkischen Verleger und Mäzen Osman Kavala.
Bitte nehmt Euch eine Stunde und kommt!
 
"Der 1957 in Paris geborene Sohn einer türkischen Industriellenfamilie sitzt seit mehr als drei Jahren im Hochsicherheitsgefängnis Silivri. Kavala wird beschuldigt, die Gezi-Proteste mit ausländischer Hilfe finanziert zu haben. Im Falle einer Verurteilung droht ihm lebenslange Haft. Der EGMR hatte in seiner Entscheidung am 10. Dezember 2019 festgestellt, dass dafür keinerlei Beweise vorgelegt worden seien, die Inhaftierung vielmehr der Einschüchterung diene.“ (Website PEN Zentrum Deutschland)