MenuMENU

zurück zu Main Labor

03.12.2020, Jamal Tuschick

JazzKorea Festival 2020 | Online

Das achte JazzKorea Festival, organisiert und veranstaltet vom Koreanischen Kulturzentrum in Berlin, findet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie erstmals in Form von vorproduzierten Videos ausschließlich online statt.

In Zusammenarbeit mit dem Seouler Club GhettoAlive und dem neuen, ebenfalls in Seoul ansässigen Independent-Label Mung Music, sind fünf Beiträge entstanden, die mit zwei Produktionen aus Berlin abgerundet werden und ab dem 1. Dezember 2020 via YouTube verfügbar sind. Beide Kooperationspartner fokussieren verstärkt auf die freie Improvisations-Szene in Korea und leisten wichtige Pionierarbeit.

Unter dem Motto „Alive!” versucht das JazzKorea Festival die Pandemie als Chance zu begreifen, neue Verbindungen einzugehen und den künstlerischen Rahmen zu erweitern. Zugleich soll der Hoffnung Ausdruck verliehen werden, dass Musik bald wieder „Offline“ in direktem Kontakt zwischen Künstler*innen und Publikum möglich ist. Die künstlerische Ebene betreffend sei erwähnt, dass die diesjährige Online-Ausgabe das bisher experimentellste und abwechslungsreichste Programm bietet und mit einigen prominenten Koryphäen der koreanischen und deutschen Improvisationsmusik aufwarten kann. Zudem beteiligt sich das Koreanische Kulturzentrum in Ankara am diesjährigen Online-Konzept durch die Produktion weiterer vier Videos, sodass dank einer größeren Bandbreite vielseitigere Einblicke in die stets wachsende und sich weiterentwickelnde koreanische Jazz-Szene ermöglicht werden. Neben der Improvisation steht bei JazzKorea der Austausch im Zentrum, die Kommunikation von Musiker*innen unterschiedlichster kultureller und musikästhetischer Hintergründe und in diesem Jahr auch unterschiedlicher Generationen.