MenuMENU

zurück zu Main Labor

29.12.2020, Jamal Tuschick

Auch die junge Mutter, die sich einsam fühlt und nur noch nach To-Do-Liste lebt. Alle haben gemeinsam: Sie wollen raus aus ihrem Alltag, wollen sich wiederfinden, ihre eigenen Stärken neu entdecken. Deshalb haben sie sich mutig auf den Weg gemacht, reden über ihr Innerstes, vertrauen in aller Öffentlichkeit auf das Können und die Expertise des jeweiligen Coachingteams.

Betreff: "Ganz schön Berlin!" - Neue sechsteilige Reihe im rbb-Channel der ARD Mediathek

Coach dich von der Corona-Couch

Symbolfoto © Jamal Texas Tuschick

rbb-Pressetext

"Ganz schön Berlin!" porträtiert Menschen, die sich nach Veränderung sehnen - innerlich wie äußerlich. In sechs Episoden à 25 Minuten unterstützen jeweils zwei professionelle Coachingteams diesen Prozess, indem sie genau zuhören, hinsehen und neue Impulse setzen. Mittels Mode, Makeup und Interieur aber auch mit viel Einfühlungsvermögen und Respekt gelingt es den Experten und Expertinnen immer wieder, das Leben der vorgestellten Protagonisten und Protagonistinnen ein wenig schöner zu machen.

"Die Welt ist rund, damit wir uns begegnen", meint Fabian Hart, einer der Experten des neuen rbb-Formats. "Unsere Höhen und Tiefen und alle Kurven dazwischen erzählen unsere Geschichte und bringen uns einander näher."

Und genau das ist das Ziel. Während Team A mit dem integralen Coach Sven Rebel, der Stylistin Beagy Zielinski und dem Hair- & Makeup-Artisten Mario Mendez Borges vor allem auf Life-Coaching und behutsame äußere Veränderung setzt, widmet sich Team B mit dem Modejournalisten Fabian Hart, der Starvisagistin Serena Goldenbaum und dem Interieur-Stylisten Chris Glass der Schaffung neuer Freiräume – sowohl im unmittelbaren Lebensumfeld als auch im Umgang mit sich selbst.

Pro Episode wird jeweils eine Protagonistin oder einen Protagonisten von einem Team auf seinem bzw. ihrem Weg der inneren und äußeren Veränderung begleitet. Die sechs Charaktere bilden einen großstädtischen gesellschaftlichen Querschnitt ab.

Da sind zum Beispiel die zwei Frauen - die eine alleinerziehend, die andere hadernd mit ihrer Weiblichkeit. Oder der junge Mann, der sich beruflich und privat umorientieren möchte.

Auch die junge Mutter, die sich einsam fühlt und nur noch nach To-Do-Liste lebt. Alle haben gemeinsam: Sie wollen raus aus ihrem Alltag, wollen sich wiederfinden, ihre eigenen Stärken neu entdecken. Deshalb haben sie sich mutig auf den Weg gemacht, reden über ihr Innerstes, vertrauen in aller Öffentlichkeit auf das Können und die Expertise des jeweiligen Coachingteams.

"Ganz schön Berlin!" ist aber nicht nur ein Format für individuelle Stil und Lebensfragen, sondern öffnet auch den Blick für gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge. So offenbaren sich in der Auseinandersetzung mit diversen Lebenswelten neben längst überwunden geglaubten patriarchalen Strukturen auch jede Menge Altersdiskriminierung und Transfeindlichkeit.

"Wir stellen Menschen vor, die Ganz schön Berlin! sind - aber auch ganz schön wir alle. Wir müssen nur hinsehen und zuhören, um zu begreifen, dass mehr in uns steckt als das, was uns im Leben passiert ist". Damit formuliert Fabian Hart eine deutliche Message: Gemeinsam für Toleranz und Respekt – ungeachtet von Herkunft, Sexualität und sozialem Status.

Ganz schön Berlin! ist eine Produktion der Leitwolf TV & Film im Auftrag des rbb.

Ab Montag, 28. Dezember, stehen die Folgen im rbb-Channel der ARD Mediathek zur Verfügung. Die Ausstrahlung im rbb Fernsehen ist für das Frühjahr 2021 geplant.