MenuMENU

zurück zu Main Labor

27.03.2021, Jamal Tuschick

Niklas Luhmann sagt: Vertrauen ist „ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität“. Doch wie soll man Vertrauen zu einem Typen haben, der überall in London als Fuckboy verschrien ist? Mit dieser Frage schlägt sich die angehende Journalistin Liv herum. Und ja, Fly & Forget“ ist ein Jugendbuch. 

London Calling

Liv ist jung und heiß darauf, als Journalistin ins Londoner Spiel zu kommen

“London calling to the faraway towns/ Now war is declared and battle come down/ London calling to the underworld/ Come out of the cupboard, you boys and girls…”

Eingebetteter Medieninhalt
 
Ungeheuer der Intuition
 
Liv studiert Journalismus in London. In aller Vorläufigkeit macht sie bei einem Periodikum für Studierende mit. Sie sondiert das publizistische Feld und arrangiert sich hinterhältig mit (von Kontakten geadelten) Konkurrent:innen.  
 

Nena Tramountani, „Fly & Forget. Die Soho-Love-Reihe (1)“, Roman, Penguin Verlag, 445 Seiten, 12,-

Liv schleppt jede Menge „energetischen Ballast“ (Thomas Hübl) mit sich herum. Es ist himmelschreiend anstrengend, ständig die Person sein zu müssen, die von Ungeheuern der Intuition in die Welt gesetzt wurde. Liv lebt auf der Flucht vor elterlicher Fürsorge. Die Mutter weiß immer schon vorher, wann der nächste Eiterernte fällig ist. 

In der dritten oder vierten Großaufnahme sieht man Liv in einer Wohngemeinschaft als Hangaround auf dem Weg zum WG-Mitglied. Sie trinkt Whisky und hört I wanna be yours von den Arctic Monkeys, als Noah aufkreuzt. 

Eingebetteter Medieninhalt

„Das Glas zwischen meinen Fingern begann zu beben.“

Morgen mehr.

Aus der Ankündigung
 
Noah & Liv: Für ihn ist ihr gemeinsames Kapitel beendet. Doch sie ist fest entschlossen, ihre Geschichte neu zu schreiben.

Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem Schicksal nicht genug danken, als sie im teuren London überraschend eine WG findet. Doch dann begegnet sie dem einzigen männlichen Mitbewohner und ihr Herz setzt einen Schlag aus: Noah ist kein Fremder, sondern ihr ehemaliger bester Freund. Der sie im Stich ließ, als sie ihn am dringendsten brauchte. Und den sie nach drei Jahren Funkstille kaum wiedererkennt. Aus ihrem Seelenverwandten ist ein unverschämt attraktiver Aufreißer geworden. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht …

Nena Tramountani, geboren 1995, liebt Kunst, Koffein und das Schreiben. Am liebsten feilt sie in gemütlichen Cafés an ihren gefühlvollen Romanen und hat dabei ihre Lieblingsplaylist im Ohr. Nach ihrem Studium der Sprachwissenschaften arbeitete sie als freie Journalistin und zog anschließend nach Wien. Inzwischen lebt sie wieder in ihrer Heimat Stuttgart, wenn sie gerade nicht auf Inspirationsreisen ist.