MenuMENU

MAIN LABOR-Blog

Der digitale MAIN LABOR-Blog ist eine öffentliche Bühne für transkulturelle, lebendige Begegnungen und Kontroversen. Hier debattiert Jamal Tuschick mit jungen Autorinnen und Autoren über ihre Literatur und die Auswirkungen der neusten gesellschaftlichen Entwicklungen auf ihre Arbeit. Der Blog wird ständig aktualisiert. 

 

 

13.12.2018

Technofeminismus

Der „feministisch technologische Widerstand“ konzentriert sich in weltweiten ...
mehr


13.12.2018

Mati Shemoelof

Der Haifaer Hadar Kiez erwartete meinen Opa in schäbigem Hochzeitskleid ...
mehr


13.12.2018

Hevidar - Young Migrants

du bringst ihr bei wut mit freundlichkeit zu verwechseln
mehr


13.12.2018

Christine Cynn, Joshua Oppenheimer

Ursprünglich wollte Oppenheimer die Lebensbedingungen von Arbeitern auf Sumatra dokumentieren.
mehr


12.12.2018

Jörg Braunsdorf

Die Kollegin belädt sich wie in Trance mit Titeln, gleich muss sie wieder nach Brüssel: „Der Flieger geht um vier.“
mehr


12.12.2018

Arta Ramadani - Ein Doppelleben zwischen Kulturen im ZDF

Bleta führt ein Doppelleben: Ihre Eltern sind Kosovo-Albaner, nicht religiös, aber sehr traditionell.
mehr


12.12.2018

Alfonso Cuaron

Eine suggestive Kamera und ein über das Geschehen weit hinausgehender Ton donnern ein laues Lüftchen und ...
mehr


12.12.2018

Adjoa - Young Migrants

Light skin my mother’s heritage ...
mehr


12.12.2018

Mehmet Yılmaz

Erinnern ist Widerstand. Die Macht der Täter äußert sich im Schweigen ihrer Opfer.
mehr


12.12.2018

Ritesh Batra

Die Spezialisten nennt man Dabbawalas. Sie stellen Mahlzeiten in mehrstöckigen Dabbas (Essgeschirre) zu.
mehr


12.12.2018

Mati Shemoelof, Abdulkadir Musa, Gidi Farhi

Auch wenn sie als Juden nach Israel eingewandert waren, blieb ihnen, aus der arabischen Welt kommend, die Erfahrung ...
mehr


12.12.2018

Arta Ramadani

Zum einen war ich wie befreit, ich hatte Madonna live gesehen. Ich kam mir ziemlich mächtig vor.
mehr


11.12.2018

Amos Mokadi - Die Sexzeit

Es gibt für sie nichts Schlimmeres als die Stunden ohneeinander, abgesehen vom Mensafraß. Sie ignorieren die Nachrichten ...
mehr


11.12.2018

Michaela Kezele, Zrinka Cvitešić

Die Tochter einer Serbin und eines Albaners wird als „Bastard“ beschimpft, ihrer Mutter verwehrt man Schutz in Bombennächten.
mehr


11.12.2018

Sead Husic

Sie gingen ins kleine italienische Eiscafé am Stadtplatz und erzählten sich, woher sie stammten ...
mehr


11.12.2018

Dhanush, Bérénice Bejo


mehr


11.12.2018

Esra Küçük, Pauline Endres de Oliveira

Räumliche Bewegungen sind voraussetzungsvoll und bedürfen spezifischer Unterstützungsstrukturen.
mehr


11.12.2018

Isabel de Sena, Cornelia Sollfrank, Isabell Lorey

Technofeminismus in transnationaler Praxis ist ein Guerillaformat der Zukunft.
mehr


10.12.2018

Zaimoglu/Tuschick

Zaimoglu setzte sich für Senioren mit Migrationshintergrund ein. Das Altersheim in der Fremde ...
mehr


10.12.2018

Amos Mokadi - Jonah ist zum ersten Mal verliebt

Sie fühlen sich herausgehoben und von Sternenstaub bronziert.
mehr


10.12.2018

Moussa Touré

Die Reisenden passieren ein treibendes Boot, auf dem gestorben wird. Sie fahren an ihrem Schicksal vorbei.
mehr


10.12.2018

Jair Candor

Um das Territorium der Piripkura zu bewahren, muss Jair Candor beweisen, dass die letzten ...
mehr


09.12.2018

Janet Uyer - Die Hochzeit

Von einer Reise brachte er Amira mit weißem Zucker überzogene Mandeln mit. Endlich hatte er ihren Geschmack ...
mehr


09.12.2018

Berlins erste Buchhandlung für afrikanische und afro-diasporische Literatur

Klassiker wie "Alles zerfällt" von Chinua Achebe und "Dekolonisierung des Denkens" von Ngũgĩ wa Thiong’o ...
mehr


09.12.2018

Martin Piekar, Anna Hetzer, Mikael Vogel

Als Lyrikerin arbeitet man gegen die Zeit.
mehr


09.12.2018

Nicole König, Wolfgang Thies

Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Pass niemals.
mehr


08.12.2018

Joshua Kwesi Aikins

„Der Kolonialismus ist Gewalt in ihrem natürlichen Zustand, und er wird nur nachgeben, wenn man ihm ...
mehr


08.12.2018

Inga Schepeljowa

Daß sie mich bittet ihr gegenüber so grausam zu sein wie es eben geht ...
mehr


08.12.2018

Anna Tolkacheva

Du bist eine biologische Konserve/ ein Auto(important)-Service/ du sollst deine Funktion/mehr geschlecht als gerecht ausfüllen ...
mehr


08.12.2018

Rolf Gössner (Internationale Liga für Menschenrechte)

„Das ‚Massengrab Mittelmeer‘ ist die Schande Europas schlechthin“, so Percy MacLean ...
mehr


07.12.2018

Janet Uyar - Der Bräutigam

„Das Fleisch gehört dir, die Knochen mir“, sagte mein Vater beim Abschied zum Meister – ein Freibrief für tägliche Schläge.
mehr


07.12.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel - 8.Folge

Und dann sagte sie das Schlimmste: Er ist Kibbuznik.
mehr


07.12.2018

Rolf Gössner

Seit dem Jahr 1993 sind zehntausende Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen.
mehr


07.12.2018

Christa Ritter - Lightning Talks Munich

Shitstorms, that’s how the light gets in.
mehr


07.12.2018

Jamal Tuschick

Ich war nicht der einzige, der glaubte, dass ein Migrationshintergrund im deutschen Kulturbetrieb ...
mehr


07.12.2018

Nina Berman

It is not underdevelopment, it is exploitation that plagues Africa.
mehr


30.11.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel - 7. Folge

Sie schweigen sich Lilis Elternhaus entgegen. Es liegt versteckt hinter einer aufgegebenen Plantage.
mehr


30.11.2018

Janet Uyar

Mutter wünschte sich Männer mit Hochschulabschluss für mich und meine jüngere Schwester.
mehr


30.11.2018

Moustapha Diallo - Die stille Krise

Der krasse Widerspruch zwischen den vielbeschworenen Werten und der Praxis „rassistischer Abwehr“ fordert die ...
mehr


30.11.2018

Mathangi „Maya“ Arulpragasam

Die Tochter eines Revolutionärs kam als Flüchtling nach London.
mehr


29.11.2018

Janet Uyar

„Das sind Mamonen, wir kennen diese Religion nicht.“ - „Mormonen“, verbesserte ich. „Die dürfen auch keinen Sex ...
mehr


29.11.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel - 6. Folge

Jonahs Kindheit und Jugend vollzog sich in einem Glaskasten der lärmenden Fürsorge und Aufmerksamkeit ...
mehr


29.11.2018

Harun al-Raschid

Muhannad wollte Hassan mit einer Melone überraschen, die er für das gemeinsame Fastenbrechen ...
mehr


29.11.2018

Bernd Mesovic

Rettung ist die Aufgabe.
mehr


29.11.2018

Moustapha Diallo

Als Privilegierter über Unterprivilegierte zu schreiben, funktioniert nur, wenn man die Perspektive wechselt ...
mehr


29.11.2018

Ferda Ataman, Daniel Bax, Ruprecht Polenz

Der Rechtsruck kommt aus Rückzugs- und Bewahrungsphantasien und da, wo ihm vorausgedacht wird ...
mehr


28.11.2018

Marina Chernivsky, Anna Schapiro, Lea Wohl von Haselberg

„Die meisten Deutschen vermissten nach 1945 ihre deportierten Nachbarn nicht.“
mehr


28.11.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel 5. Folge

Berta, die Judith genannt wurde, suchte stets die schwersten Arbeiten im Kibbuz.
mehr


28.11.2018

Janet Uyar

„Ich habe einen Mann für deine Tochter“, schrie meine Tante ...
mehr


28.11.2018

Lucía Puenzo

Ismael ist vier, als er eine Fünfzehnjährige aus den Augen verliert, die er für seine Schwester hielt ...
mehr


28.11.2018

Karina Griffith und Wagner Carvalho

Können Selbstrepräsentationen Schwarzer Männlichkeiten Räume der Heilung für Schwarze Männer öffnen?
mehr


28.11.2018

Regina Halmich

Man kann keine(n) zum Sieg streicheln.
mehr


27.11.2018

Janet Uyar

Bevor er den Säugling in der Erde neben dem Grab seines Großonkels begrub, legte Hanna ihm Olivenzweige ...
mehr


27.11.2018

Arta Ramadani

Era, ein großer Madonna-Fan, lebt mit ihren Eltern in Prishtina, der Hauptstadt des Kosovo ...
mehr


27.11.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel - 4. Folge

Issachar erwartete die ertragreichste Milchkuh der Welt - die hebräische Kuh! – in naher Zukunft ...
mehr


27.11.2018

Holger Ehlers

Ein deutsches Gericht hat vor ein paar Tagen einem Berliner Künstler verboten …
mehr


26.11.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel 3. Folge

Alle Wetter. Woher wusste der zionistische Cowboy, wie ihr zumute war?
mehr


25.11.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel 2. Folge

Sie war zu Liedern von Schubert erzogen worden, nun erwarteten sie schwere Handarbeiten und andere Grobheiten.
mehr


25.11.2018

Christa Ritter

An der hässlichen Welt des Patriarchats wollen sie teilhaben ...
mehr


23.11.2018

Amos Mokadi - Engel in der Kuppel 1. Folge

Während Vorbereitungen zum Ablegen getroffen wurden, empfanden Berta und Erich ...
mehr


23.11.2018

Karl-Heinz Meier-Braun

Viel wird in diesen Tagen über das globale Abkommen zur Migration der Vereinten Nationen diskutiert ...
mehr


22.11.2018

Amos Mokadi

Achmed will sich nach islamischem Recht mit Fatma verloben, die bereits eine Wohnung mit ihm teilt.
mehr


22.11.2018

Hanauer Kulturforum

Mein Großvater kam aus dem Nichts absoluter Wohlfahrtsferne.
mehr


21.11.2018

Arta Ramadani, Karosh Taha

„Anstatt zu fragen, was Integration ist, wird vorausgesetzt, dass dieses undefinierte, unklare Konzept ...
mehr


21.11.2018

Kristin Helberg

Abschottung und Abschreckung bringen nicht weniger Flüchtende, sondern mehr Tote ...
mehr


20.11.2018

Clementine Burnley

Berliner Autorin Clementine Burnley für Chimamanda Ngozi Adichies Schreibworkshop ausgewählt.
mehr


20.11.2018

Dunja Hayali - Lesung im Babylon

Sie wird täglich beschimpft und bedroht von Leuten, die sie nicht in Deutschland haben wollen.
mehr


18.11.2018

Aischa Schurkus

Auf der Suche nach Freiheit, begegnet Aischa dem orientalischen Tanz ...
mehr


18.11.2018

Sineb El Masrar

„Wir dürfen nicht darauf warten, dass man uns Rechte zugesteht.“
mehr


15.11.2018

Stuart Hall

Es sind die Elendsverweigerer, die den Druck an Europas Schmerzgrenzen aufbauen.
mehr


15.11.2018

Enis Maci

Glorreich wird die Zukunft, wenn wir es nur zulassen.
mehr


15.11.2018

Female Pleasure

Miller exponiert exemplarische Lebensläufe, in denen die Katharsis der Befreiung zu einem feministischen Katalysator ...
mehr


15.11.2018

Frauenkreise

Empowerment durch Familienplanung und Frauengesundheit von geflüchteten Frauen für geflüchtete Frauen.
mehr


15.11.2018

Rebecca Ellsäßer, Fady Jomar, Mariam Meetra, Annika Reich

Unter dem Motto »Meet your neighbours« stellt sie regelmäßig KünstlerInnen vor ...
mehr


14.11.2018

Jamal Nasser Mahmoudi

„Er hat mit niemandem gesprochen und war am liebsten allein“ ...
mehr


13.11.2018

Queen

Freddie Mercury versucht Mary Austin einzuspinnen, aber sie lässt sich nicht blenden ...
mehr


13.11.2018

Niki Drakos

Die Repräsentation und die Stimmen Schwarzer Frauen* und Frauen* of Color und Migrant*innen ...
mehr


13.11.2018

Lina Wolff - Feministische Rache

Von den großen Spaniern lernte Lina Wolff geradeaus zu schreiben.
mehr


11.11.2018

Orit Nahmias, Tobias Herzberg

Gangbang ist kein Problem, aber man darf kein Eis essen gehen mit der Affäre.
mehr


10.11.2018

Margarita Tsomou, Max Czollek

Max Czollek beschwört das schillernde Potential von Ironie und Rache.
mehr


09.11.2018

Erklärung der Vielen

Als Aktive der Kulturlandschaft in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen ...
mehr


09.11.2018

György Konrád & György Dalos

„Ein wirklicher Mensch kommt mit einer Identität nicht aus.“
mehr


09.11.2018

Sasha Marianna Salzmann, Sivan Ben Yishai, Sesede Terziyan

Die Braut ist heiß auf die Gene der anderen. Sie frisst ihre Liebhaber und trinkt ihr Blut.
mehr


08.11.2018

Franz Dobler - Anker gegen Asyl

Seit 2015 hat sich Bayern und seine Regierung stark damit beschäftigt, einen zunehmenden Rechtsruck ...
mehr


08.11.2018

Christian Baron

Sie arbeiten prekär, haben mit Vorurteilen wegen Ihrer Herkunft zu kämpfen ...
mehr


08.11.2018

Tal Alon, Mirjam Wenzel, Micha Brumlik

Zwischen Club Voltaire und Club Odessa – Signierte Aneignungen ...
mehr


07.11.2018

Laura Benson

Laura Benson spielt eine Abenteuerin im Neurosendschungel. Ist es die Angst vor Kontrollverlust ...
mehr


07.11.2018

Arye Sharuz Shalicar

Shalicar zieht Linien von seiner Jugend im Wedding, geprägt von „hunderten antisemitischer Zwischenfällen“ ...
mehr


07.11.2018

Ebru Tasdemir, Saba-Nur Cheema, Frederek Musall

Manchmal ist Selbsterkenntnis paradox.
mehr


06.11.2018

Sarah Adler, Ofir Raul Graizer

Tim Kalkhof spielt Thomas, so dass der einem nachgeht. Seine stille Wucht kriegt man nicht einfach aus dem Kopf.
mehr


06.11.2018

Eine Geschichte der Migration in Osthessen XVII.

Irgendwas mit Migration und Medien. Hanna macht in Hanau irgendwas mit …
mehr


06.11.2018

Genetische Migration

Wieviel Ausländer steckt in dir?
mehr


05.11.2018

Young Migrants

5 gute Gründe, warum ich unbedingt am 17. November nach Berlin zum BarCamp für Netz-Antirassismus kommen würde.
mehr


05.11.2018

Jews and Arabs Writing in Berlin

Das heutige Berlin ist für Menschen aus unterschiedlichsten Ländern ein sicherer Hafen – unter ihnen viele ...
mehr


05.11.2018

Mira Aring, Angeles Aparicio, Andrea Sánchez del Solar, Lavinia Wilso

Das Selbstverständliche wird zum Hexenwerk. Der Kampf um Normalität ...
mehr


05.11.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit XVI.

Die Kurdin war nicht mehr als eine Theatererscheinung, die Istanbul Türkisch sprach.
mehr


04.11.2018

Kofferkinder

„Das zurückgelassene Kind entwickelt Schuldgefühle“, erklärt Gülcin Wilhelm.
mehr


04.11.2018

Hilal Sezgin

die moral von der geschicht? streng genommen keine. menschen eben. wir sind vielschichtig.
mehr


04.11.2018

Luna Al-Mousli

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, Opa Najm blieb auf dem Land bei seinen Blumen und Bäumen. Außer zum Ramadan.
mehr


04.11.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Südhessen XV. Folge

Sie werden ihn heute Abend in der „Drehscheibe“ oder gleich in ihren beheizbaren Nasszellen und maroden Elternhäusern herabsetzen und sich über den Kanaken erheben.
mehr


04.11.2018

Zehava Khalfa

My mother piles spices on a plate as slowly as in a bottle of colorful soil: bright red pepper, crushed garlic on the bottom, turmeric in the middle with coarse salt like her hands ...
mehr


03.11.2018

Menekşe Toprak, Deniz Utlu

Die kurdisch-alevitische Heldin kehrt im Alter von siebenunddreißig Jahren unverheiratet und kinderlos ...
mehr


03.11.2018

Salamiyya

Man trifft sich auf öffentlichen Plätzen in gleicher Kleidung, ohne Transparente, schweigend - kaum erkennbar als Protestgemeinschaft.
mehr


03.11.2018

Mariam Rasheed

My silence is I speak in question marks, commas, riddles, because uncertainty is a sign of weakness, and BuzzFeed said men find strong women intimidating…
mehr


03.11.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit XIV. Folge

Ich reagierte auf die zurückhaltende Performance einer Bosnierin oder Tochter von Bosniern mit deutscher Staatsangehörigkeit – passdeutsch, gefühlsbosnisch.
mehr


03.11.2018

Jane Wangeri - Women in Exile

Wir sehen Riesendemonstrationen, gigantische Mobilisierungswellen gegen Rechts, Tsunamis der Empathie und Aufstände der Empörung ...
mehr


03.11.2018

Meg Jay

Manche Kinder nutzen Stress zu ihrem Vorteil. Ihr Verhalten geht positiv über die Erwartungen hinaus. Lange glaubte man, dass solche Kinder „Superkräfte“ besitzen.
mehr


02.11.2018

Mati Shemoelof

Thinking of Israel/ Wondering what will be her future/ I want to read good news on her newspapers I want to talk Arabic And live in peace with her.
mehr


02.11.2018

Suad Nofel

Suad Nofel schrieb „Nein zu ungerechten Herrschern“ auf ein Stück Pappe und trug den Protest allein durch die Straßen.
mehr


02.11.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Osthessen XIII. Folge

Mein Bruder Levan war aus dem vollen Lauf der Jugend mit Anfang Zwanzig schlagartig zu einem alten kranken Mann geworden. Er übertraf unseren Vater an Erbärmlichkeit.
mehr


02.11.2018

Kim Yang-hee, Yang Ik Joon, Jung Ga ram, Hye Jin Jeon

Normalerweise spielt Yang Ik‑Joon Boxer und Gangster. In einem Gespräch kam er über Gewichtsprobleme nicht hinaus. Es sei ihm schwergefallen, Taekgi so konturlos und verfettet zu verkörpern ...
mehr


01.11.2018

Hila Amit Abas

And on the days of this improvised market all the fears and the anxieties and the sullen anger disappeared, and the children of the neighborhood were sent to fetch the fruit on their own.
mehr


01.11.2018

Gamblin, Sommermeyer, Marin - Die syrische Revolution

Der arabische Frühling ließ 2011 auch „die freien Frauen Darayyas“ in Erscheinung treten. Die Aktivistinnen fanden sich bei den großen Demonstrationen.
mehr


01.11.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Osthessen XII. Folge

Fast zweihundert Jahre haben sich die Vanilisis in einer türkischen Provinz gefunden und sind da gestorben, nachdem sie ihren Teil ...
mehr


01.11.2018

Luna Al-Mousli 3. Folge

Wenn Oma Hayat im Sommer aus Wien nach Damaskus kam, brachte sie uns immer ein Stück Österreich mit. Dieses Stück Österreich bestand ...
mehr


01.11.2018

Selim Özdoğan

Autoren, die aufgrund von Tätowierungen, Hilfsarbeiten oder Hartz 4-Vergangenheit als Repräsentanten einer anderen Welt gelten, aber eigentlich aus Elternhäusern mit Bibliotheken stammen, halten wir uns immer wieder mal.
mehr


31.10.2018

Abdulkadir Musa

They write in Hebrew, which is the language they grew up with, but not necessarily their mother-tongue or the native language of their parents.
mehr


31.10.2018

Guillaume Gamblin, Lou Marin, Pierre Sommermeyer

Auch die Graswurzelaktivisten kamen aus dieser Eigenmächtigkeit des gemeinschaftlichen Hausbaus in gesunden Lagen.
mehr


31.10.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Osthessen XI.

Großvater fischte aus der nächsten Migrantenwelle Vietnamesen und die ersten Spätaussiedler, deren Nachkommen heute den Belegschaftsstamm bilden.
mehr


30.10.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Osthessen X.Folge

Von da an belieferten wir einen Betrieb in der Oberschlesischen Industrieregion (polnisch Górnośląski Okręg Przemysłowy) mit thermoplastischem Kautschuk.
mehr


29.10.2018

Joelle Touma, Ziad Doueiri

Doch für Toni gehört Yasser zu den Mördern seiner Angehörigen. Der Film bezieht sich auf historische Ereignisse. Toni stammt aus dem Badeort Damur ...
mehr


29.10.2018

Gisela Getty

Die Master of the Universe rauchten sich auf den Terrassen ihrer Bunkervillen in den Hollywood Hills die Köpfe strohig. Gisela und Jutta Schmidt-Winkelmann-Getty aus Kassel ...
mehr


29.10.2018

Christa Ritter

Ursprünglich waren die Frauen an der Macht. Vor tausenden Jahren: Mutter, Mater, Gebärende.
mehr


29.10.2018

Luna Al-Mousli - Als Oma, Gott und Britney ...

Tante Amal zensiert leidenschaftlich gern die Lyrik von Eminem. Sie löscht Wörter, die Kinder halten die Leerstellen für Kunstpausen.
mehr


29.10.2018

Selim Özdoğan IV.

Meine Großmutter väterlicherseits hat erst nach ihrem 40. Lebensjahr zu lesen und zu schreiben gelernt. Es war ihre einzige Möglichkeit ...
mehr


29.10.2018

Das Wegducken vor der Aggression

Der Auftritt von "Feine Sahne Fischfilets" in dem ursprünglich anvisierten Rahmen hätte die Polizei dazu gezwungen, Demokratiepräsenz zu zeigen.
mehr


28.10.2018

@political beauty

Die Zeile zitiert Mussolini, der in einer Rede vor Arbeitern, die Belegschaft mit kodiertem Antisemitismus triggerte.
mehr


28.10.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Osthessen IX.

Alima hat in Syrien in einer Agentur für Animationsfilme gearbeitet und ist gemeinsam mit ihrem Mann im Maschinenraum der Fabrik gelandet.
mehr


28.10.2018

Armen Avanessian, Andrea Röpke, Philipp Ruch, Stephan Trüby

Es gibt nichts Rechtes ohne Raunen und Runen. Die Wolfsangel als Giebelornament ist so ein Hinweis auf eine germanische Vergangenheitsimagination.
mehr


27.10.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Osthessen VIII. Folge

Ich habe nicht Fußball gespielt und nicht geboxt oder gerungen oder was Asiatisches gelernt so wie die anderen „Türken“.
mehr


27.10.2018

Die koreanische Diaspora

Auch sie kamen, um zu bleiben. Das wussten die koreanischen Gastarbeiter*innen so wenig wie jene, deren Wege nach Deutschland kürzer waren.
mehr


26.10.2018

Kindheit in Damaskus

Da sich niemand fand, schrieb sie selbst ihre Geschichte auf. Welch ein Glück. Al-Mousli erzählt von dem Glück der Normalität vor ihrer Entwurzelung.
mehr


26.10.2018

Eine Geschichte der Gastarbeit in Osthessen VII. Folge

Michail war in der Sowjetunion mit titanischen Bauvorhaben befasst. Als Ingenieur und Spezialist für Katastrophenmanagement gab er sechzig Leuten Anweisungen.
mehr


26.10.2018

Anu אנו نحن: Jews and Arabs Writing in Berlin

Jews and Arab writing in Berlin" would like to be the first literature group to take seriously the feature culture in Berlin with writers and poets from those countries in their work.
mehr


26.10.2018

Arta Ramadani, Beqe Cufaj

Arta Ramadani wurde 1981 im Kosovo geboren und kam mit ihren ultra-progressiven Eltern nach Deutschland.Sie musste sich nicht emanzipieren …
mehr


26.10.2018

Luna Al-Mousli - Neue Folge

Besonders rund um die religiösen Themen kursierten viele Gerüchte. Vieles, das heute noch erlaubt war, war es morgen schon nicht mehr.
mehr


26.10.2018

Claire Messud

Cassies feministische Mutter ist examinierte Sterbebegleiterin mit „perfekt manikürten Nägeln“. Die feministische Mutter des erzählenden Ichs ist freie Journalistin.
mehr


25.10.2018

Benjamin-Immanuel Hoff 

Das Bauhaus Dessau und andere Einrichtungen benötigen Solidarität. Insbesondere gegenüber der AfD.
mehr


25.10.2018

Jörg Schröder

In einem historischen Augenblick jedenfalls lag ein Zentrum des geistigen Deutschlands in Darmstadt. Da wurde der MÄRZ Verlag aus einem Keller gehoben.
mehr


25.10.2018

Die Geschichte der Gastarbeit VI. Folge

Ich bin 1988 in Fulda geboren und in Finkenherd aufgewachsen. Trotzdem war ich der erste „Türke“ in Finkenherds einzigem Tennisclub.
mehr


25.10.2018

Luna Al-Mousli 1. Folge

Opa hatte in der Stadtwohnung so viel Zeit, dass er mir, meiner Cousine und meiner Schwester Kartenspiele beibrachte. Er war deshalb so unterbeschäftigt …
mehr


25.10.2018

Geniale Dilettanten

Die Kunst genialer Dilettanten war eine grenzüberschreitende Angelegenheit. Wenn Heiner Müller was mit auf die andere Seite nahm, war das Ding schon auf dem Weg in die Unsterblichkeit.
mehr


24.10.2018

Imani Nkrumah

Der multikulturelle Faktor ist garantiert. Frau Nkrumah legt Wert auf ständigen Umgang mit dem „türkischen“ Unternehmer Amiran Vanilisi …
mehr


24.10.2018

Selim Özdoğan III.

Mir fällt nur ein Roman ein, der eine Unterschicht nach der Jahrtausendwende beschreibt, ohne die Lust am scheinbar Authentischen zu befriedigen.
mehr


23.10.2018

Jüdische Stimmen zur Zukunft Deutschland

„Der Kampf gegen Antisemitismus (ist kein) Kampf für andere, sondern der Kampf um eine Gesellschaft, in der ich gern leben will.“ Klaus Lederer
mehr


23.10.2018

Luna Al-Mousli

Zum Ramadan zog also selbst Opa für einen Monat zu uns nach Damaskus in die Stadt. Wer wollte schon Ramadan alleine verbringen und alleine fasten?
mehr


23.10.2018

Jarett Kobek

Das Versenden und Empfangen von Nachrichten begreift er als Berufstätigkeit. Ich sehe ihn bei Uslar & Rai, Edgar Rai war mit dem Star bis eben in Frankfurt auf der Messe ...
mehr


23.10.2018

Die Geschichte der Gastarbeit

Wir sind uns zum ersten Mal auf einer Multi-Level-Marketing-Gala begegnet. Morgan stellte sich als Spezialist für Telefonakquise …
mehr


23.10.2018

Die Rampensprache des Innenministeriums

Ihr "die" ist rassistisch. Eigentlich meinen Sie "die Schwarzen". Aber das Blut der Schwarzen ist auch ...
mehr


23.10.2018

The Future is Female

Wir erleben eine Kulturrevolution, deren Schockwellen längst einen Tsunami der Veränderungen in Gang gesetzt haben. #MeToo hat mehr Männer von der Macht getrennt ...
mehr


22.10.2018

Ayo Ogunshaye

Ogunshaye stellt mir einen infernalischen Hünen vor – eine hypertrophe Persönlichkeit, die sogar die menschliche Orgel Ogunshaye in den Schatten stellt. Idi Amin ...
mehr


22.10.2018

Arianna und Chisoma Guevara

In einem engen zeitlichen Rahmen spielte er da mit, wo die Söhne der Gastarbeiter im ländlichen Raum vorkamen, im Eiscafé, am Billardtisch, auf dem Fußballplatz und auf der Ringermatte.
mehr


21.10.2018

Abayomi

Seit zweitausend Jahren gibt es in Nigeria Berührungen mit Nordafrikanern, mit Numidern, Garamanten, Libyern, (allgemein Imazighen), Ägyptern ...
mehr


21.10.2018

Kadira

Die Verstoßene bringt sich in einem Frankfurter Frauenhaus in Sicherheit. Das Frauenhaus ist als Altenheim getarnt.
mehr


21.10.2018

Selim Özdoğan II.

Der Israeli Tomer Gardi hat sich dafür entschieden, ein Buch auf Deutsch zu schreiben, im vollen Bewusstsein, dass sein Deutsch sich von dem eines Muttersprachlers unterscheidet.
mehr


20.10.2018

Iara Coelho

Eine Delegation aus Salvador da Bahia, der ehemaligen Kapitale des Sklavenhandels, residierte in Akíntọ́lás Sphäre. Sie repräsentierte einen Verein …
mehr


20.10.2018

Hanna und Anahit

Ein Landsmann wird aufgetan, er rollt an mit Bagage, ich brühe Blätter auf, schließlich spiele ich jeden Nachmittag Theater.
mehr


20.10.2018

Malte Abraham

Malte Abraham vor der Kulturbrauerei - Creator of "Gretchen G." - transmedialer Hypertext.
mehr


19.10.2018

Franziska zu Reventlow

Nichts von ihr gerät zu bürgerlicher "Kunst", nicht ihre Essays und Romane, nicht ihre Übersetzungen aus dem Französischen.
mehr


19.10.2018

Migration

Wir waren zwar die Muselmanen im Ort, aber darauf kam es gar nicht mehr an. Einmal abgesehen davon, dass wir nicht beschnitten sind.
mehr


19.10.2018

Einwanderungsgesetz

Viele Deutsche versperren sich gegen weitere Einwanderung, oder sie empfinden sie rasch als zu viel. Hat man nicht gerade erst eine Million Flüchtlinge aufgenommen?
mehr


19.10.2018

Samuel Ládòkè Akíntọ́lá

Sékou Touré brachte de Gaulle aus der Fassung, indem er sagte: „Guinea zieht der Sklaverei im Reichtum eine Armut in Freiheit vor.“
mehr


19.10.2018

Selim Özdoğan

Das Etikett Gastarbeiterliteratur hat man Texten aufgeklebt, die wir als authentischen Versuch der Beschreibung einer Lebenswelt wahrgenommen haben …
mehr


19.10.2018

Amiran Vanilisi

Ich will etwas über meinen Vater sagen und bin sofort bei meinem Großvater, der als Gastarbeiter im Rahmen des Godesberger Anwerbeabkommens von 1961 nach Deutschland kam.
mehr


18.10.2018

Daniel Bax

Als wirtschaftsstarkes Land in der Mitte Europas, aber mit einer alternden Bevölkerung, ist Deutschland auf Arbeitskräfte aus dem Ausland angewiesen.
mehr


18.10.2018

Sigi Maurer

Hass im Netz ist allgegenwärtig und bedrohlich. Vergewaltigungs- oder Morddrohungen, Mobbing und Stalking – das ist für Betroffene extrem belastend.
mehr


18.10.2018

Benjamin Nnamdi Azikiwe

Man befreite mich von meinem Gepäck, kassierte den Pass und schob mich ab in einen dunklen Abstellraum ohne Ventilator.
mehr


18.10.2018

Kristina Milz - Todesursache: Flucht

Das Leben der Kurdis in Syrien vor dem Krieg war aufgeräumt. Sie gehörten der Mittelschicht an, dort, wo man sich Gedanken macht über die beste Ausbildung für die Kinder.
mehr


17.10.2018

Melvin J. Lasky

Der Journalist setzt vieles in Anführungszeichen. Da erscheint ihm nichts selbstverständlich. Das N-Wort setzt er nicht in Anführungszeichen. Das erscheint ihm selbstverständlich.
mehr


17.10.2018

Der Lase als Türke III. Kapitel

Der Unternehmer Amiran Vanilisi beschäftigt fast ausschließlich Migranten in seiner Fabrik für Schuhbodenteile.
mehr


17.10.2018

Textland Tape Jamal Tuschick

Die Walter Benjamin Generation mit ihren säkularisierten Über- und Gründervätern, die vielleicht wirklich eine jüdisch-christliches Abendland vor Augen hatten …
mehr


17.10.2018

Fork Burke, Myriam Diarra, Franziska Schutzbach

More than 60 years ago, the African-American writer James Baldwin came to Switzerland and found that most Swiss have never seen a black person in their lifes.
mehr


15.10.2018

Paul Beatty

Was für den „Sklaven“ einer Erlösung von sämtlichen Widersprüchen der Freiheit nahekommt, bedeutet für seinen „Herrn“ Stress.
mehr


15.10.2018

Poetischer Plural

„Ich begriff, dass ich aus einer Minderheitenposition spreche, als Frau, als Ostdeutsche. Diese Erfahrung des schockhaften An-den-Rand-Gedrängt-Werdens ...
mehr


15.10.2018

Alima und Said

Meine Vorfahren stammen aus der Provinz Düzce. Mein Vater und meine Mutter wurden im selben Landkreis geboren wie meine Großeltern und deren Eltern.
mehr


14.10.2018

Ada Dorian

Der Deutsche Bundestag nannte die osmanischen Massaker an den Armeniern 1915/16 einen Genozid. In der Türkei wurde die Einordnung ...
mehr


13.10.2018

242.000 gegen Rassismus

Die Demonstration beginnt am Alexanderplatz. Ich komme aus dem U-Bahnschacht und kann nicht erkennen, wie viele Leute sich hinter mir formieren.
mehr


13.10.2018

Türkischer Lase

Für die Leute hier sind wir Türken, obwohl es keine ethnische Verbindung zwischen meinem Volk und den Türken gibt. Wir sind Lasen …
mehr


13.10.2018

Ash Kay

Vorurteile gegenüber bestimmten Personen zu haben, ist eine Sache. Rassismus oder Sexismus eine andere.
mehr


12.10.2018

Jüdischer Zukunftskongress

Die jüdische Gemeinschaft steht heute vor vielen Herausforderungen: von außen bedroht sie Antisemitismus …
mehr


12.10.2018

Dunja Hayali

Die Migration ist eine kolossale Projektionsfläche für negative Entladungswünsche aus der Mehrheitsgesellschaft.
mehr


11.10.2018

Susan Gordanshekan, Pegah Ferydoni, Hadi Khanjanpour

Die Mehrheitsgesellschaft erzählt sich die Migration entlang der Vorgaben des Herrschaftstextes …
mehr


11.10.2018

Schöne Post

Lieber Herr Tuschick, vielen Dank für Ihren Beitrag, wir waren alle sehr bewegt und berührt.
mehr


11.10.2018

Ahmet Boyacıoğlu

Gestern sahen wir Paranin Kokusu - The Smell of money, eine Komödie von Ahmet Boyacıoğlu aus dem Jahr 2018.
mehr


10.10.2018

Oliver Polak

Alexander Gauland kratzt der Populismusvorwurf von jeher nicht. Er schildert Populismus als Selbstverteidigung …
mehr


10.10.2018

Ilgıt Uçum, Dilşad Budak-Sarıoğlu

Dilşad Budak-Sarıoğlu erzählt keine typische Geschichte aus den Labyrinthen der Migration. Vermutlich ist ihre Geschichte so noch nie erzählt worden. Sie hat dafür eine elegante Form gefunden. Sie performt zweisprachig im Einklang mit Ilgıt Uçum. Um es gleich zu sagen, ich habe noch nie eine intelligentere Kombination von Reflexion und Narration auf dem Feld der Migration beobachtet.
mehr


09.10.2018

Jakob Reimann

Kolumbus wurde nach seiner ersten Reise von der Spanischen Krone zum Gouverneur der Westindischen Inseln ernannt.
mehr


09.10.2018

Der Kolumbus-Tag am 8. Oktober gehört abgeschafft

Die Kolumbusverklärung ist ein Meisterstück der Desinformation. Kolumbus missbrauchte sein Mandat.
mehr


09.10.2018

Kerim Melik Becker

I am pleased to present you this new track by AKUVI and I. Filmed and recorded in the privacy of my room.
mehr


09.10.2018

Amis, Kehlmann

Mich hat Joyce leider vor „Finnigans Wake“ stehenlassen. Ich wäre gern mitgegangen in die narrativen Klangräume, die, so Amis, „aus der dümmsten Art, lustig zu sein“, gemacht sind.
mehr


08.10.2018

Abi Andrews

Sie ist mutig, aber nicht unerschrocken. Wenn sie auf dem Weg nach Alaska durch Kanada trampt, gehört das zu einem ...
mehr


08.10.2018

Péter Graf Esterházy de Galántha, Imre Kertész

Seit 1992 veröffentlichte Kertész seine Tagebücher. Sie dokumentierten, so sagte es Esterházy, „wie Hoffnung aus lauter Hoffnungslosigkeit entsteht“.
mehr


08.10.2018

Monika Schwarz-Friesel, Jehuda Reinharz

Beschworen wird das angebliche „Tabu, etwas gegen Juden sagen zu dürfen“. In einer Welt voller antisemitischer Bemerkungen ...
mehr


08.10.2018

Lux Sarona

Zur Situation: Es sitzen zwei Abkömmlinge der indigenen Bevölkerung des Prenzlauer Bergs, in Kneipen verwitterte Urgesteine ...
mehr


07.10.2018

Virale Interventionen

Früher gab Bob den Bouncer für Fabrice, heute sitzt er nur noch am Schreibtisch und unterwandert als Berufsleserbriefschreiber rechtsradikale Periodika.
mehr


07.10.2018

Chris Abani

Entweder drehen sich politische Nachrichten um Kriege, drohende Kriege oder um Migration. Migration ist eine Kriegsfolge.
mehr


07.10.2018

Zaza Muchemwa, Linda Gabriel

„You think you know me“, aber da hast du dich geschnitten. Ihr kennt mich alle nicht. Mit diesem Fazit endet die Abrechnung auf der Bühne.
mehr


07.10.2018

John Eichler

John Eichler war fünf, als er für den Film als Komparse ausgewählt wurde. Eine Sprechrolle kam nicht in Frage, weil der Leipziger so stark sächselte.
mehr


06.10.2018

Jana Hensel

Wir sehen die Bilder von Chemnitz und denken an Rostock-Lichtenhagen 1992. Da spielt sich vieles ab, was wir kennen, was sich verfestigt hat.
mehr


06.10.2018

Ngũgĩ wa Thiong‘o

1986 veröffentlichte der kenianische Schriftsteller und ewige Nobelpreiskandidat Ngũgĩ wa Thiong‘o unter dem Titel „Decolonising the Mind“ eine Essaysammlung.
mehr


06.10.2018

Eva Hintermaier, Insa Peters, Sarah Kindermann

„Aufs Maul“ ist Titel und Programm der „Sanierten Altbauten“. Das 2013 von Eva Hintermaier, Insa Peters und Sarah Kindermann in Hildesheim …
mehr


05.10.2018

Nur Zakaria Adam, Ruben Schenzle

Zaki stammte aus dem Westen des Sudan. Seine Heimat Darfur war ab 2003 Schauplatz blutiger ethnischer Säuberungen.
mehr


05.10.2018

Florian Hartleb

Aus der verborgenen Devianz in die offene Delinquenz - Sie radikalisieren sich im Ideenwahn an Rechnern.
mehr


05.10.2018

Cornelia Becker

Es berührt mich tief, May Ayim auf Textland zu sehen. Sie hat sich in den frühen 90ern das Leben genommen. Es war ein schwerer Schock für uns alle.
mehr


05.10.2018

May Ayim, Audre Lorde

Sie identifizieren sich mit dem Aggressor und übernehmen ein toxisches Vokabular – „Mulatte“, „Mischling“.
mehr


04.10.2018

Hannah Arendt, Rosa Luxemburg, Simone Weil

Zu den Ungeheuerlichkeiten des Überlebens zählte die Einsicht in die „Banalität des Bösen“. Hannah Arendt präzisiert ihren Begriff 1961 in der „Eichmann Kontroverse“ …
mehr


03.10.2018

Saul Bellow

Eine sehr schöne Erzählung ist auch "Das Geschäft des Lebens", in der ein leicht missratener Sohn um die Anerkennung durch seinen Vater kämpft und daran scheitert.
mehr


01.10.2018

Revolution Chemnitz

Nach den bisherigen Erkenntnissen gehören die Beschuldigten der Hooligan-, Skinhead- und Neonazi-Szene im Raum Chemnitz an ...
mehr


01.10.2018

Timo Al-Farooq

In ehemaligen Jugoslawien hingegen gestalte sich regionale Justiz als deutlich schwieriger: Laut Stjepanović hätte es aufgrund des tiefsitzenden inter-ethnischen Misstrauens …
mehr


01.10.2018

#metwo #metoo #unteilbar #wirsindmehr

schwarzer kaffee heißt heute nicht mehr negerschweiß, und je wackliger die zähne, desto härter das brot.
mehr


29.09.2018

Jana Hensel, Wolfgang Engler

Der Osten lässt sich nicht mit der DDR erklären, stellen Jana Hensel und Wolfgang Engler in ihrem Gesprächsband „Wer wir sind.
mehr


28.09.2018

Martha Dudzinski

Seit den rassistischen Aufmärschen in Chemnitz wird überall gefordert, zwischen „richtigen“ Neonazis und Menschen mit etwas weniger ausgeprägtem Rassismus zu unterscheiden.
mehr


28.09.2018

Wolfgang Engler

Wolfgang Engler: „Vielleicht werden wir irgendwann feststellen, dass die Wahl (zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017) das Ende der Nachwendezeit markiert.
mehr


28.09.2018

Kämpferinnen gegen die Todesursache: Flucht - Kristina Milz, Anja Tuckermann

„Jeder, der ein Schlepperboot besteigt, rechnet mit seinem Tod auf See. Dass Überlebende die Hinterbliebenen benachrichtigen, wird als Pflicht betrachtet“.
mehr


28.09.2018

Daniel Bax

Bax bemerkt, dass Gauland sich den Populismusvorwurf jederzeit gefallen lässt. Die AfD stellt sich als repräsentativ angestrichener Bürgerprotest dar …
mehr


28.09.2018

Asghar Farhadi - Todos Lo Saben

Plötzlich verdunkelt sich die Szene. Stromausfall. Der tüchtige Paco organisiert einen Generator, das Licht geht wieder an und die Party geht weiter.
mehr


27.09.2018

Porschefahrer in der DDR

Ein Paradigma der Mehrheitsgesellschaft gründet auf dem „trügerischen Selbstbild“ vom geläuterten Deutschen und verzeihenden Juden.
mehr


27.09.2018

Der Ku-Klux-Klan von Schwäbisch Hall

Viereinhalb Jahre schleppt sich die Fahndung nach den Polizistenmördern von Heilbronn hin.
mehr


26.09.2018

Kulturbrückensprengkommando

Wir verfügten über eine flottierende Anschauung von Herkunft und Differenz wie über einen Trumpf, der alles stach.
mehr


26.09.2018

Silvia Szymanski​, Anke Stelling, Christoph Hochhäusler

Sein Gesicht hält dem erdgeschichtlichen Budenzauber stand, der in dem frühen Spätwestern „One Eyed Jack“ („Der Besessene“) 1961 als Kulisse herangezogen wurde.
mehr


26.09.2018

Natia Mikeladse-Bachsoliani, Alida Bremer, Zaza Burchuladze, Iva Brdar

Es ist ihr Jahr der Preise – Alida Bremer​ wurde gestern mit dem Brücke Berlin Theaterpreis geehrt.
mehr


25.09.2018

Christine Korbun

Lange Zeit geschah nichts von Belang. Man aß und unterhielt sich kaum.
mehr


25.09.2018

Mariola Brillowska

Als Präsidentin des Vereinigten Universums habe ich endlich die Erwerbslosigkeit modernisiert.
mehr


24.09.2018

#vielfaltdurchlesen

Mach unsere Liste bunter und zeige uns das Buch, das darauf nicht fehlen sollte. Hilf mit, dass #vielfaltdurchlesen mehr als nur ein Hashtag in sozialen Netzwerken wird!
mehr


23.09.2018

Navid Kermani & Marlene Streeruwitz

Als Navid Kermani zum ersten Mal in Kairo war, fand er da mehr Beispiele für individuelle Freiheit aka sexuelle Selbstbestimmung als in seiner Geburtsstadt Siegen.
mehr


22.09.2018

Christa Ritter

Vielleicht ein Jahr, nachdem Merkel die frohe Botschaft verkündete und die Geflüchteten am Münchner Hauptbahnhof von ziemlich vielen Leuten fast begeistert begrüßt wurden …
mehr


22.09.2018

Eckart Britsch

Eckart Britsch in Kurz belichtet: "Blüh im Glanze" ist eine schmerzliche Erinnerung für mich, weil die im Band vertretene Cora Stephan ...
mehr


22.09.2018

Manja Präkels

Der Alltag im brandenburgischen Landkreis des Romangeschehens ist vor allem verwandtschaftlich eingefasst ...
mehr


22.09.2018

Mahmoud Juma

Wenn mir einer sagt: Ich gebe dir zwei Milliarden,
mehr


22.09.2018

Sineb El Masrar

Den schlechtesten Ruf der Welt haben muslimische Männer mit einem arabischen Herkunftsschatten.
mehr


21.09.2018

Kristina Milz - Todesursache: Flucht

Als wir uns zum ersten Mal getroffen haben, in ihrer Wohnung in Berlin, redeten wir uns aus dem Nichts in einen Strudel.
mehr


21.09.2018

Samuel Salzborn, Esther Schapira, Felix Klein

Wir erleben eine antisemitische Revolution. Die Kombattanten erscheinen wie Spukgestalten in der Geisterbahn.
mehr


21.09.2018

Carina Pesch

Die beiden sitzen auf einer Bank im Park, nebeneinander, die Beine in 90-Grad-Stellung vor dem Körper …
mehr


18.09.2018

Todesursache Flucht

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2018 wollen wir die Liste der Toten (die belegten Fälle) in Buchform herausgeben.
mehr


17.09.2018

Der Ayatollah von Bornheim

Murat wandert. Aus der geschlossenen Zone gelangt er in ein Labyrinth, wo die Hoffnung Kreppsohlen trägt. In dieser Gegend trifft Murat ab und zu einen Afghanen …
mehr


16.09.2018

Sandra Gugic,Tobias Kammann, Karosh Taha, Arta Ramadani, Mac Czollek #Textlandfestival

In der ZEIT hieß es gestern: Feminismus muss wütend und breitbeinig auftreten. Man soll eine Bitch im positiven Sinne sein.
mehr


16.09.2018

Nather Henafe Alali #Textlandfestival

Es gab keinen mehr, mit dem sie das Grauen teilen konnte. Hayat war eine Fremde im eigenen Land geworden.
mehr


16.09.2018

Dotschy Reinhardt, Abbas Khider #Textlandfestival

Hausherr in der Ev. Akademie und Gastgeber Christian Kaufmann sprach vom Verblöden einer Nation im Integrationstheater.
mehr


15.09.2018

Sharon Dodua Otoo, Marjana Gaponenko, Max Czollek #Textlandfestival

„Es gibt zwei Lager von Schriftstellern: Jene, die sich ihre Konflikte in der Tagesschau aussuchen …
mehr


15.09.2018

Armin Nassehi #Textlandfestival

Wie entstehen die Zumutungen identitären Redens und wie überwinden wir sie?
mehr


14.09.2018

#Opasgegenrechts

Ein paar Tage später waren wir in einer Einrichtung der Falken, wo Feridun türkisch- und arabischstämmige Jugendliche ...
mehr


14.09.2018

Safiye, Sandra, Karoush, Jamal

Lange war Integration, unabhängig von den Voraussetzungen, der staatlich festgelegte Preis der Migration.
mehr


14.09.2018

Daniela Dröscher und Deniz Utlu

Da gab es diese Preisverleihung. Der Laudator vergriff sich im Register und machte einen Text nieder, für den Daniela Dröscher gerade geehrt wurde.
mehr


13.09.2018

Christa Ritter

Gestern Abend: Sechs Leute zwischen dreißig und vierzig treffen sich, ich als Ausnahme-Oma, die, die einlud und als Einzige alle kennt.
mehr


13.09.2018

Mirko Lange

Wie ein bockiges, verhaltensauffälliges Kind macht er Stimmung gegen Migration, hält das Thema in den Schlagzeilen …
mehr


13.09.2018

Nell Zink

Der Tod des Vaters macht Penny zur Erbin eines Hauses, in dem sich anarchistische Kettenraucher*innen eingenistet haben.
mehr


12.09.2018

Fundsache

Den Westdeutschen scheint nicht klar zu sein, dass in Ostdeutschland „zwei Generationenkohorten existieren …
mehr


12.09.2018

Walter Benjamin und Gershom Scholem

Scholems Hinwendung zur Religion nannte Weigel „eine Rebellion gegen das Elternhaus“. Scholems Vater habe seine Zigarre mit dem Licht einer Chanukka Kerze …
mehr


11.09.2018

Jennifer Clement

Pearls Verhältnisse erzeugen lauter Oppositionen zu gut. Alles ist umgekippt vor lauter Dreck, auch ein zur Jauche verkommener Bach …
mehr


10.09.2018

Ibrahim Nasrallah

In einem namenlosen Land herrscht „die Festung“. Sie verfügte eine unbegrenzte Ausgangs- und Lichtsperre.
mehr


09.09.2018

Die Migrationsfrage ist die Mutter aller Probleme

Es steht außer Frage, dass Sachsen eine Knacknuss mit Rechtsextremen hat.
mehr


09.09.2018

Max Czollek

Lange war Integration, unabhängig von den Voraussetzungen, der staatlich festgelegte Preis der Migration. Das war und bleibt absurd in einer Gesellschaft …
mehr


08.09.2018

Ma Thida

Ma Thida stellte sich der Haft mit der Erwartung, im Gefängnis die Muse zu finden, ein Buch zu schreiben.
mehr


08.09.2018

Charmaine Craig

Charmaine Craig sagt: „In Myanmar wird Assimilation systematisch erzwungen.
mehr


07.09.2018

Murathan Mungan

„In den verschlafenen Stunden der Erde geben die Wörter ihre Bedeutung preis.“ Mungan liest aus dem „Roman des Dichters“. Darin kreisen Empfängliche …
mehr


07.09.2018

Sie sind Chancensucher

Nach Ablauf des Praktikums werden sie in ihre Asylbaracken mit ein, zwei, drei Zimmergenossen zurückgeschickt.
mehr


06.09.2018

#metwo #metoo #unteilbar #wirsindmehr

#metwo #metoo #unteilbar #wirsindmehr #metwo #metoo #unteilbar #wirsindmehr
mehr


06.09.2018

Eckart Britsch

Kein anderes Land in der Geschichte auf der Welt hat in so kurzer Zeit so viele Kul­turen integriert und sie in ihrer positiven Sub­stanz ...
mehr


06.09.2018

Dima Wannous

In „Dunkle Wolken über Damaskus“ schildert Dima Wannous Diktaturgeschädigte in allen Schattierungen der Anpassung.
mehr


06.09.2018

Jaafar Abdul Karim

Der Autor porträtiert Frauen, die sich ihrer Fesseln entledigen und die Werkzeuge der Befreiung in Facebook Gemeinschaften austauschen.
mehr


06.09.2018

Nana Ekvtimishvili

Ekvtimishvilis Sprache entbindet jenes Grauen, das wir mit geschlossenen Anstalten assoziieren. Sie erzählt von Gewalt ...
mehr


06.09.2018

Eva Menasse

Die Schriftstellerin zeigte sich alarmiert. Sie beklagte den Verlust der gesellschaftlichen Mitte auch als eine Zersetzung bürgerlicher Bollwerke ….
mehr


03.09.2018

#wirsindmehr #unteilbar #metwo - Ronya Othmann, Andrea Röpke, Felix Huesmann

In Chemnitz begehen Nazis in aller Öffentlichkeit Straftaten. In die Sprache der Medien und Politik mischt sich rechte Rhetorik.
mehr


01.09.2018

#metwo goes #metoo

Er sagt Negerlümmel, Countrynigger, Multikultigeheckselter - Aber ein Rassist will er nicht sein.
mehr


01.09.2018

Aladin El-Mafaalani - Friedlicher Streit

Die offene Gesellschaft ermöglicht Austausch, Kooperation und Streit. Ihre Gegner sind im Konservatismus vereint.
mehr


01.09.2018

Silke Borghøft

Diskutiert, hinterfragt Politik, verachtet und bekämpft Menschen, die sich nicht in Gesellschaften einfügen. Aber hört verdammt noch mal auf …
mehr


31.08.2018

Vorfreude

„Die Verbesserung der Teilhabechancen führt nicht zu mehr Konsens in der Gesellschaft, sondern zu Neuaushandlungen“ …
mehr


31.08.2018

Arash Marandi

Marandi modernisiert Wondratschek. Seine Interpretation beweist die Überlebensfähigkeit einer Poesie …
mehr


30.08.2018

Ronald M. Schernikau

Der Abschnitt „schwulsein. ne anmerkung“ gibt als eine von mehreren essayistischen Einlagen in „legende“ Aufschluss über das Politikverständnis Schernikaus …
mehr


29.08.2018

#metwo

offene scheren verletzen – das ist altes wissen/ rassist legte sie ins fenster um zigeuner abzuschrecken.
mehr


29.08.2018

Carim Soliman

Erfolg durch Leistung, Respekt durch Erfolg, Akzeptanz durch Respekt. Das ist das deutsche Versprechen an uns, Migranten und ihre Kinder.
mehr


29.08.2018

Alexa Hennig von Lange - Feminismus in der zweiten Lebenshälfte

Die Mobilmachung für den Geschlechterkampf begann im Kindergarten. Im Jahr der Kampfsterne war sie zwölf und von einer feministischen Mutter aktivistisch eingenordet.
mehr


28.08.2018

José F.A. Oliver

Fremdheit ist eine Schattenbegleitung, ein Vertrautes. Vorsorglich, nachsorgend. Ich nahm mich zurück. Die Toiletten waren schnell vergessen.
mehr


28.08.2018

#metwo - Royna Othmann

Ich wohne seit vier Jahren in Sachsen. Meine Brüder kamen mich kein einziges Mal besuchen, weil sie Angst haben …
mehr


28.08.2018

Karosh Taha - #metwo

Metwo ist ein Weg, Erfahrungen sichtbar zu machen, die sonst in den Medien nicht besprochen werden. Aber auf diesem Weg lauern eben die Ottos …
mehr


28.08.2018

#metwo

Nur ein paar Zeilen Hass und Menschenverachtung, wie sie täglich verbreitet werden von Leuten, die man sehr wohl identifizieren kann.
mehr


28.08.2018

Dotschy Reinhardt

#unteilbar - Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!
mehr


27.08.2018

Lea Sauer

Wir machen Pause beim Turm, wir steigen nicht hoch, wir setzen uns auf eine Bank, schauen auf die Wellen, die im Wind aufgeworfen werden.
mehr


27.08.2018

Alexandru Bulucz - Aus sein auf uns

Bulucz' Poesie steckt Büchners Fatalismus der Geschichte in den Zeilen. Ich spreche über eine Fleißarbeit.
mehr


27.08.2018

Alexandru Bulucz im Mainlabor

Sich zu diesem cioranesken Wahnsinn zu bekennen, heißt vielleicht, die Muttersprache abzulegen wie eine Staatsbürgerschaft …
mehr


27.08.2018

Auch der Pitch Marginalisator sagt an, warum wir #metwo brauchen.

#metwo - Sich als N****, Kaffeebohne, Schoggikopf, Schmutzfink bezeichnen lassen zu müssen. Sogar Spitznamen wie „Buschi“ …
mehr


26.08.2018

Safiye Can - Aus dem Boden schießen Bäume

Sie steht „am Laufband Richtung Kasse“, während im Abspann der Assoziationen überall auf der Welt Menschen auf Laufbändern an ihrer Selbstoptimierung feilend scheitern.
mehr


25.08.2018

Billy Childish - Kräutertee im Kesselhaus!

Childish lebt in Chatham, einer südenglischen Hafenstadt. Pocahontas, Häuptlingstochter aus der Ära der Pilgrim-Väter, liegt nah in Gravesend begraben.
mehr


25.08.2018

Anna Galkina - Postsowjetisches Romangold

Das Lager hat allerhand zu bieten, zum Beispiel eine Telefonzelle, „von der … man kostenlos ins Ausland telefonieren kann“.
mehr


25.08.2018

Eckart Britsch über Witold Gombrowicz

Witold Gombrowicz ist ein polnischer Schriftsteller, der aber den größten Teil seines Lebens im Ausland (Exil) verbracht hat.
mehr


25.08.2018

Die Kinder meines Vaters

Cornelia Becker wurde im Dezember 1957 in einem Dorf bei Paderborn geboren. Drei Generationen in einem Haus. Katholisch.
mehr


25.08.2018

Aus Nachbarn werden Ausländer

Positionen, die im ausgehenden 20. Jahrhundert die Migrationsdebatte in Deutschland progressiv bestimmten …
mehr


23.08.2018

Hilal Sezgin - Warum wir #metwo brauchen

Doch wenn mir einer ins Gesicht schlägt, bin ich Opfer dieses Schlagens. Wenn mich einer beleidigt, Opfer seiner Worte.
mehr


20.08.2018

Hasnain Kazim – Post von Karlheinz

Rechtsextremismus ist Regression – eine infantile Reaktion auf Vielfalt. Das beweist der Satzbau deutscher und türkischer Karlheinzis.
mehr


20.08.2018

Lena Gorelik

Meine Großmutter stöhnte und küsste die Dinge, die an Familie und Freunde verschenkt wurden, mein Vater dauergereizt, nein, das können wir nicht mitnehmen ...
mehr


20.08.2018

Max Czollek - Desintegriert euch!

Max Czollek, geboren 1987 in Berlin, versteht sich und seine Freund*innen als „Teil dieses Landes, auch wenn wir uns mit dem neuen deutschen Nationalstolz nicht identifizieren.
mehr


19.08.2018

Tugsal Mogul - Das Summen der Montagswürmer

Meral erklärt diese Operationen zu Folgen seelischer Belastungen. Die Patientinnen kriegen die Forderungen ihrer Familien mit den deutschen Erwartungen ...
mehr


16.08.2018

Christiane Mudra - #NSU

Da hieß es „Negerfahrzeug“ in einem Polizeivermerk. Da wurde bekannt, dass sich Polizeibeamte im Ku-Klux-Klan organisiert hatten.
mehr


15.08.2018

Alida Bremer #metwo

Die Menschen haben die Neigung, sich im "Eigenen" wohl zu fühlen und das "Fremde" abzulehnen und zu verspotten.
mehr


15.08.2018

Silvia Szymanski im Morgenland

Zaimoglu begrüßte mich brüderlich, eine Szene, die sich bis zu zehn Mal an jedem Messetag wiederholte. Er wollte den Verlag wechseln.
mehr


15.08.2018

Deshalb ist #metwo notwendig

es wird immer enger/ im zusammenverrückt/ wachsen deutsche ängste/ einschläge werden häufiger/ negerlümmel kommen näher
mehr


14.08.2018

#metwo - Dotschy Reinhardt

LAUT DEM GLEICHSTELLUNGSGESETZ BEGINNT DISKRIMINIERUNG BEI BENACHTEILIGUNG ...
mehr


12.08.2018

Feridun Zaimoglu erkannte in Arno Schmidt einen frühen Kanak Sprakler

Die Kritiker zweifelten an dem Schriftsteller Schmidt: „Ist das Werk ein Kunstwerk? Wenn es das ist, mögen die zahllosen Kalauer, Bierwitze, Zoten, abnormen Sexualphantasien …
mehr


12.08.2018

Safeta Obhodjas

Meryams Familie ist aus dem Libanon nach Deutschland gekommen. Die Ich-Erzählerin bezeichnet sich selbst als „ungehorsame Tochter“.
mehr


11.08.2018

Cornelia Becker

Das Lager wirkte leer, verlassen. Du bleibst im Auto! befahl er dem Jungen, als er ausstieg. Ein heißer Kessel, die Luft bewegte sich nicht.
mehr


10.08.2018

Milijana Isijanovic/Volha Hapeyeva

The text investigates the issue of co-work of Milijana Isijanovic (sculptor from Montenegro) and Volha Hapeyeva (poet from Belarus) as well as intervention / incorporation ...
mehr


10.08.2018

Maryna Markova/Jamal Tuschick

Ich war müde an diesem Nachmittag im Tiergarten. Wir hatten uns da verabredet, wo das Brandenburger Tor seinen Schatten auf einen Eingang wirft. Da verfehlten wir uns und als wir uns eine halbe Stunde später zusammentelefoniert hatten, war die Angst mit von der Partie, der Zauber könnte gelitten haben und wir wären nun außerhalb der Gnade.
mehr


09.08.2018

Volya Hapeyeva - Drei Gedichte

du legst mich irgendwo weit weg in den schrank/ unter andere gut genutzte bücher/ damit ich meinen wahren platz erkenne/ mich hier nicht als prinzessin aufspiele/ ich öffne die augen und seh/ es wird eng für mich ...
mehr


09.08.2018

Robin Coste Lewis

„Wie erscheint der schwarze Körper in der Kunstgeschichte?“, fragt Lewis. In der wissenschaftlichen Archivierung der Artefakte setzten sich politisch korrekte ...
mehr


07.08.2018

Safiye Can zu #metwo

Es geht aber auch ohne Worte: Auf dem Weg zu meiner Lesung auf der Frankfurter Buchmesse kommt mir am Frankfurter Hauptbahnhof ein großgewachsener Neonazi ...
mehr


07.08.2018

Shimeta Ietmgeta Attilaprofeti kommt nach Europa

Eines Tages öffnen sich Türen und Tore und die Sonnenfaust der Freiheit trifft Attilaprofeti gemeinsam mit den Hieben der Soldaten, die das Konzentrationslager räumen.
mehr


04.08.2018

Safia Monney - Männerangst

"Harte Zeiten für echte Kerle" heißt Safia Monneys aktueller Titel. Sie schreibt: Ob nun der Mann vor lauter Verunsicherung abtaucht, bevor es mit einer Frau ernst wird ...
mehr


04.08.2018

Damir Imamović auf dem Queer*East Festival am Wannsee

Traute Bührmann widersprach: „Wir brauchen keine Männer in der Frauenbewegung, wir brauchen die Solidarität der heterosexuellen Frauen.“
mehr


04.08.2018

#metwo

Ich habe lange überlegt, ob ich etwas dazu schreibe. Die Idee gefällt mir ausgesprochen gut, daher freue ich mich sehr, dass es diese Aktion gibt und dass der Alltagsrassismus ...
mehr


03.08.2018

Feridun Zaimoglu macht aus Siegfried einen Byzantiner

Um das Jahr 1200 fixierten Passauer Kleriker auf Mittelhochdeutsch eine Überlieferung, deren Gegenstände siebenhundert Jahre lang mündlich tradiert worden waren ...
mehr


03.08.2018

Mit beiden Händen - Teil II.

Vor fünfundzwanzig Jahren gründete meine Mutter mit ihren Genossinnen den Verein Viva-Femina als Zuflucht für Mädchen und Frauen …
mehr


03.08.2018

Neues vom Queer*East Festival

Um das Verhältnis von Aktivismus und Literatur ging es ab 14.30 h im Konferenzraum des Literarischen Colloquiums Berlin.
mehr


02.08.2018

Queere Wannsee Konferenz

„Im Istanbul der 1940er Jahre trugen schwule Männer rote Nelken im Knopfloch, und wer sich noch mehr traute, entschied sich für rote Socken.“
mehr


01.08.2018

Araber in Westfalen

Die aus Paderborn in Ostwestfalen gebürtige Cornelia Becker nimmt mit der Geschichte von den exotischen Pferden, die ihre Heldin unter katholischen Bauern und Kleinbürgern ...
mehr


31.07.2018

Safia Monney - Neue Blattlinie

Am Ende einer Strecke männlicher Vorherrschaft entsteht noch ein kleiner Mythenkranz. Die Frage, was der Mann einmal war …
mehr


29.07.2018

Good Night Stories for Rebel Girls

Liebe Freunde, am 9. Oktober 2012 haben die Taliban auf mich geschossen und meine linke Stirn getroffen.
mehr


29.07.2018

Cornelia Becker - Worauf warten wir? - III. Teil

Er wandte sich an Curbelo und erzählte, dass man vor wenigen Monaten Afrikaner auf einer Finca entdeckt hat.
mehr


29.07.2018

Assaf Gavron – Recherche im Taxi

Der künftige Staat Israel gewinnt seine Konturen in der Erkenntnis, dass Juden nirgendwo auf der Welt sicher sind.
mehr


28.07.2018

Ethnische Säuberungen

Meine erste Heimat ist Bosnien und Herzegowina. Ich habe dieses Land nicht freiwillig verlassen …
mehr


27.07.2018

Franz Dobler - Gegen die Hetzer

Ohne ein paar Institutionen wie Trikont wäre Bayern auf dem kulturellen Stand von Ende Mai 1945, habe ich vor einigen Monaten geschrieben.
mehr


27.07.2018

Iris Jiménez - Engagierte Zeitgenossenschaft

Religiösen Traditionalisten ist alles recht, was den Westen in die Schranken weist. Wie viele Trump-Wähler vernachlässigen ihre Entscheidungen persönliche Interessen.
mehr


25.07.2018

Was das Bewusstsein verdrängt, kehrt in der Nacht zurück

Varnhagens Handschrift ist kaum zu entziffern. Hannah Arendt analysierte die mit sozialen Bedeutungen geladenen Schlafresultate als Sublimationen ...
mehr


24.07.2018

Mit beiden Händen

Die Drohungen des Onkels in gebrochenem Deutsch waren unverständlich, aber sein Ton konnte jedem Angst einjagen.
mehr


24.07.2018

Besorgte Bürger

Sie halten sich für Geknebelte und Verschaukelte und träumen von direkter Demokratie.
mehr


22.07.2018

Lokalhelden

A.J. Weigoni reizt die Chancen des Rhapsodischen aus, in der Manier eines Alleinunterhalters, der die Klangfülle eines Orchesters ...
mehr


22.07.2018

Das Leben als Sporttasche

Der Nachwuchs von Dock 11 kam zum Einsatz. In einem gespenstischen Da zwischen toxischem Gelb (ein von Kunstnebel verstärkter stroboskopischer Effekt) und ...
mehr


22.07.2018

Cornelia Becker - Worauf warten wir? - II. Teil

Wir haben sie doch nicht eingeladen! Und Spanien? Lässt uns mal wieder allein mit dem Dilemma.
mehr


22.07.2018

A.J. Weigoni - VerDichtung

Die Funktion der 'Dichtung' überlasse ich den Sanitärinstallateuren. Für die Bezeichnung des lyrischen Ausdrucks nutze ich das Wort VerDichtung.
mehr


20.07.2018

Soziale Fiktionen im narrativen Fadenkreuz - Das Mainlabor gibt sein erstes Interview

Wir erwarten Befruchtungen von den sozialen, ethnischen und geografischen Rändern. Das Thema rührt an einer humanen Konstante.
mehr


20.07.2018

Meg Wolitzer - „Das Weibliche Prinzip“

Wolitzer schildert Faith als untergrabene Repräsentantin des weißen Mittelstandsfeminismus mit afroamerikanischem Chapter ...
mehr


17.07.2018

Zama - Ein Film von Lucrecia Martel

Schließlich schließt sich Zama einer Miliz an, die den Piraten Vicuña Porto zur Strecke bringen soll und als trauriger Haufen durch den Busch wankt.
mehr


16.07.2018

Cornelia Becker - Worauf warten wir?

Die Sonne brannte auf seinen Rücken. Curbelo wischte Salz und Sand von der Haut und warf sich ein Handtuch auf die Schultern.
mehr


15.07.2018

Jannis Plastargias - Wir sind nicht alle gleich

Jannis Plastargias, geboren 1975 in Kehl am Rhein, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Er ist Kulturaktivist …
mehr


14.07.2018

Karosh Taha als Sommergast im Literarischen Colloquium Berlin

Karosh Taha sagt: „Für eine Frau, die sich auslebt, gibt es auch im Deutschen keine positiven Begriffe.“
mehr


13.07.2018

Es gibt keinen schwarzen Rassismus

Unterweger lässt daran keinen Zweifel: Weiße definieren Schwarze. Ihre Fantasien lasten sie realen Menschen an.
mehr


12.07.2018

Zwischen Foul und Freistoß

Es ging um soziale Mutationen, die noch keiner auf den Begriff bringen konnte, obwohl alle sie auf dem Schirm hatten.
mehr


12.07.2018

Kein Reim ist auch fein

Eugene Ostashevsky, Jahrgang 1968, wurde in Leningrad geboren und in Brooklyn erwachsen. Er studierte Vergleichende Literaturwissenschaften an der ...
mehr


11.07.2018

Die Belladonna Mission

Die Übersetzerin Sophie Seita erscheint als Kollaborateurin. Sie ist vielmehr Autorin als irgendwas mit Co, ihre Interventionen schreiben das Kunstwerk fort. Sie spalten ab und fügen ein und überholen das Original auf Rennstrecken eines neuen Kontinents der Sprache. In einer Landschaft der Zukunft.
mehr


10.07.2018

Die Vereinten Prärie-Nationen von Amerika

Susanna Whites Western gibt historischen Vorgängen mehr als einen neuen Look. Weldons Kunst in einen aktivistischen Rahmen zu setzen …
mehr


09.07.2018

We need to do more

We are inspired by feminists movements in Latin America and the US, who take the streets against the right-wing populists and the upcoming far-right, with an intersectional, radical inclusive feminism. A feminism, that understands sexism as discrimination, violence but also economic exploitation on the base of gender.
mehr


08.07.2018

Kulturbrückensprengkommando

Aysel Özakin deutete Entwurzelung als universelles Daseinsmerkmal in Industriegesellschaften. Aras Ören, Kemal Kurt, Güney Dal nahmen der Migrantenliteratur ihre Randständigkeit.
mehr


08.07.2018

Evolutionäre Konstante

Zaimoglu war für das Feuilleton und die Landsmannschaften noch immer ein türkischer Schriftsteller. Das Verhältnis von ethnischer Differenz und kultureller Übereinstimmung unterlag weiter stereotypen Behandlungen. Das Deutungsmonopol für eine migrantische Jugendrevolte im Spektrum zwischen semifiktivem Empowerment und literarisch begreifbarem Gesellschaftsphänomen konnte man leichten Herzens anderen überlassen. Es wäre unklug gewesen, auf ein Copyright zu bestehen. Das hätte jeden Vorreiter sofort zum alten Mann gemacht.
mehr


07.07.2018

Das baltische Licht

Vater kam aus der panarabischen Euphorie des Gamal Abdel Nassers – eines Omar Sharifs unter Weltgestaltern. Er kam aus der Zukunft nach Deutschland. Er war im Aufwind und wurde in dem von den Amerikanern aus pittoresken Motiven nicht bombardierten Heidelberg stark abgebremst. Wie alle kultivierten Ägypter fesselte ihn eine Höflichkeit, die anderen Wesensmerkmalen keine Entfaltung gestattete.
mehr


06.07.2018

Tarek Dzinaj

Tarek Dzinaj war Arzt und Autor. Er sprach von „Impfversagen“, um zu erklären, was er mit sich herumschleppte.
mehr


06.07.2018

Tobias Kammann - Achtsamkeit

Achtsamkeit wird als absichtsvolle, nicht-wertende Lenkung der Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment ...
mehr


05.07.2018

Das große Versprechen

Die Iranerin Golshifteh Farahani spielt eine poetisch hochgestimmte Überläuferin, die sich in jedem Augenblick ihrer Exklusivität bewusst ist. Ständig unterscheidet sie zwischen ihr und wir. Ihr, das sind israelische Juden, denen sich die Araberin zugewandt hat: mit der Erwartung, die Israelis seien anders im Sinne von besser als ihre eigenen Leute. Sie bewundert noch immer die israelische Standfestigkeit.
mehr


03.07.2018

Heike Fröhlich - Meditation No. 3

Heike Fröhlich ist Lyrikerin. Geboren 1982 in Ludwigshafen am Rhein, zog sie 2002 für ihr Studium nach Jena. Sie machte Abstecher nach Reykjavík, Frankfurt am Main und Leipzig, die Lyrik immer mit dabei im großen Rucksack. Sie schreibt unter anderem für den feministischen Blog www.wepsert.de.
mehr


03.07.2018

Pascal Richmann - Bogenhausener Gespräche

Am Morgen des 28. Oktober 1982 führt Premierministerin Margaret Thatcher ihren Kollegen Helmut Kohl, der seit vier Wochen Kanzler ist …
mehr


02.07.2018

Kara Kitap - Erster Versuch einer Bestandsaufnahme

Für Emine Sevgi Özdamar war Deutschland bloß Bühne ihres Theaterehrgeizes.
mehr


02.07.2018

Jamal Tuschick - Ein Radiokonzert galt als Mahlzeit

Raus aus den Subkulturen, lautete die Losung. Lasst uns mit Kirchenvätern reden. Holt den Bundeskanzler. Schafft den Außenminister her. Bringt uns den Kopf von Alfredo Garcia. Wir sind die Goten, ihr wart Rom. Spitzenahnungslose mit Bundestagsmandat erklärten die spannungsreiche Koexistenz verschiedener Kulturen auf deutschem Boden für gescheitert.
mehr


02.07.2018

A.J. Weigoni - Abgeschlossenes Sammelgebiet

In »Abgeschlossenes Sammelgebiet« blickt Andrascz Jaromir Weigoni (*1958 in Budapest) zurück …
mehr


01.07.2018

Mirandolina Babunashvili - Dreizehn

Mirandolina Babunashvili, Jahrgang 1996, gewann 2016 den JULIP (Frankfurter Jugendliteraturpreis).
mehr


27.06.2018

Manuel Gogos - Ein Sohn auf Spurensuche

Ein Sohn sucht seinen Vater und einen Mann, der im Spagat zwischen zwei Kulturen unbegreifbar wurde.
mehr


26.06.2018

Nermina Kukic - Freund in der Fremde

Mesut Özil schoss bei der WM im Jahre 2010 das erste Tor eines Gastarbeiterkindes für die deutsche Fußballnationalmannschaft ...
mehr


24.06.2018

Feridun Zaimoglu - Gesellschaftliche Galaxien

Samosir ist eine Insel in einem See auf Sumatra. Da führte man Feridun und mich zu einem Ort, der Trou d‘Enfer – Höllenschlund hieß. Wir trafen einen uralten Menschenfresser. Er sah aus wie die Hexe im Märchen. Sein zahnlos-freundliches Wesen ließ sich nicht ohne Rührung zur Kenntnis nehmen.
mehr


23.06.2018

Female Refugees - Warten auf Go.dot

„Dein Bild vom Flüchtling wird vermutlich wenig mit der Realität zu tun haben“, heißt es am Anfang von „Female Refugees warten auf Go.dot“ - einem Stück von Ulrike Düregger & Compagnie im Berliner Acker Stadt Palast. Mit Gülcan Cerdik, Ulrike Düregger, Nadine da Cruz Oliveira.
mehr


23.06.2018

Maryna Markova/Jamal Tuschick - Der russische Sprachmantel

Das Russische ist wie ein Haus, sagt Maryna. Die Malerin sieht überall Architektur.
mehr


21.06.2018

Marie Golüke - Die meisten Männer sind Pussies

„Ich finde es super, eine Frau zu sein.“ Marie Golüke hat in München Theaterwissenschaften und in Hamburg Performance Studies studiert. Sie beginnt mit jedem Satz einen neuen Text. Sie denkt in Hauptsätzen, die wie Romananfänge funktionieren.
mehr


20.06.2018

Anna Glazova - украл вину у виновного, провинился

ANNA GLAZOVA ist eine russischsprachige Lyrikerin, die seit zwanzig Jahren außerhalb von Russland lebt.
mehr


20.06.2018

Manuel Gogos - Im Gespräch mit Identitären

Als wir dann ab Minute 13:18 in Schnellroda auf Götz Kubitschek treffen, eine Mentorenfigur der Identitären Bewegung, verklärt der neurechte Verleger den jungen Österreicher Sellner nachgerade zu einem „Rudi Dutschke von rechts“.
mehr


17.06.2018

Manuel Gogos - Appropriationspotenz

Manuel Gogos erforschte die Identitären im Herzen Europas. Der Sohn eines griechischen Einwanderers befragte Chefgegner der Einwanderungsgesellschaften Österreich und Deutschland.
mehr


17.06.2018

Feridun Zaimoglu - Erbarmen war ein wichtiges Wort

Die Lyrikabteilung von Kanak Attak erreichte Stadtmitte. Stadtmitte gab es nur einmal in Deutschland und zwar am Fuß des Prenzlauer Bergs. Zaimoglu erklärte Berlin-Mitte zum Aufmarschgebiet der Poesie.
mehr


17.06.2018

Franz Dobler - Down On Bending Knees

Doblers Helden strotzen vor Musikalität, Eigensinn und Antifaschismus.
mehr


16.06.2018

„Die neuen Nazis sehen leider gut aus.“

Tarik Tesfu wird als feministischer Apostel gefeiert. Er selbst nennt sich lediglich Gender Love Messias. Berühmt wurde er mit kurzen Botschaften, auf die seine Feinde im You Tube Universum überlang reagieren.
mehr


16.06.2018

Thomas Meinecke hasst Horst Seehofer

Welche Stimme führe ich ein und welche Welt lasse ich zu? Wir sind nun wieder politisch. Die Zeit von „Sprache, was sonst“ und „Ich bin definitiv ins Heft umgezogen“ ist vorbei.
mehr


15.06.2018

Olga Flor - Freiheit ist anstrengend

Die Schriftstellerin Olga Flor liefert der Arbeitsgruppe „Wie die Sprache nicht verlieren? Literarische Strategien gegen rechtes Denken und Sprechen“ den Input.
mehr


15.06.2018

Ein schwarzer Körper im westlichen Kontext

Fiston Mwanza Mujila sagt: Ich war kein schwarzes Kind in der Welt meiner Eltern.
mehr


15.06.2018

Ängst is now a Weltanschauung

Die Publizistin und Kulturmanagerin Jagoda Marinić fragt: „Was ist Deutsch in Deutschland?
mehr


14.06.2018

Mariam Dessaive - Der prototypische Mensch

Schwarz ist hässlich, weiß ist schön, weiß Mohr Monostatos. Er nähert sich trotzdem der Prinzessin Pamina.
mehr


14.06.2018

Meine Kindheit war gelb

Vielleicht war meine Nase zu lang für eine perfekte Anpassung. Meine Schuluniform unterschied sich von den Uniformen ...
mehr


13.06.2018

Dotschy Reinhardt - Ein Lied in einer anderen Sprache

Der Sindh ist eine pakistanische (vormals indische) Provinz. Dort vermutet man den Ursprung ...
mehr


13.06.2018

Mariam Dessaive - Das Tuch

Mariam Dessaive, 1952 in London als Tochter eines indischen Vaters und einer deutschen Mutter zur Welt gekommen …
mehr


10.06.2018

Feridun Zaimoglu - Die Route zu den Wurzeln

Zaimoglu und ich wussten, dass Rassismus nicht unbedingt auf der Kehrichtschaufel rechter Anschauung zum nächsten Misthaufen getragen wurde. Die Rote Armee Fraktion hatte 1976 auf dem Flughafen von Entebbe selektiert wie ihre „rechten“ Väter auf der Rampe von Auschwitz.
mehr


10.06.2018

Dotschy Reinhardt - Seelischer Brand

Als Vorsitzende des Landesrates der Roma und Sinti - Romnokher Berlin-Brandenburg - wünscht sich Dotschy Reinhardt …
mehr


08.06.2018

Maryna Markova – Sakrale Anspielungen

„Uns geht es um die Methode. Sie dominiert die Narration”, erklärt Maryna.
mehr


03.06.2018

Feridun Zaimoglu – Die Palazzoträume der Kanaille

Feridun Zaimoglu entdeckte im Trashvokabular der Deutschländerinnen eine subversive Lust, „etwas Byzantisch-Dekadentes“.
mehr


02.06.2018

Neco Çelik – Theater muss wehtun

Der Regisseur Neco Çelik sagt: Seit Jahrtausenden leben wir in einer Völkerwanderung. Das wird nicht richtig begriffen.
mehr


02.06.2018

Afsane Ehsandar – Künstler in der Vitrine

Afsane Ehsandar, 1981 in Teheran geboren, lebt seit 2014 in Deutschland.
mehr


02.06.2018

„Ich halte diese Scheißwelt nicht ohne Schreiben aus.“

Rabatten auf Massengräbern - Maria Milisavljević, Özlem Özgül Dündar, Afsane Ehsandar und Sandra Gugić ...
mehr


31.05.2018

Ein Gedicht von Anna Rheinsberg – Vergissmein 3

eine geschichte erzählen / und wiederkehren / in einer alten uniform / halt den atem an
mehr


30.05.2018

Die Ikone Anna Rheinsberg – Im Schlund des Narrativen

Die noch nicht berühmte Nina Hagen wird von Anna Rheinsberg so aufgenommen: „Nur Farbe und Maul ... Randale und Speed ... sie spielt Gosse. Die Bräute aus dem Osten haben den Kapitalismus kapiert.“
mehr


30.05.2018

Alida Bremer – Die alten Römer

Die alten Römer und wir: Mein Beitrag zu den Fragen der Herkunft. Alida Bremer verstärkt die MAIN LABORant*innen.
mehr


29.05.2018

Vito Avantario – Gold gewinnt

„Pass auf,“ sage ich zum Personenschützer, „ich erzähle dir meine Goldkettengeschichte, dann erzählst du mir deine Reinigungskettengeschichte“. Dann gehe ich in Vorleistung.
mehr


28.05.2018

Feridun Zaimoglu – Eine gescheiterte Einwanderungspolitik

Wirkt ein Beschleunigungselement auf die Trägheit der Verhältnisse, entsteht eine Aura.
mehr


27.05.2018

Feridun Zaimoglu - Kassiber der Zukunft

In der Hochzeit kanakischer Inszenierungen präsentierte Zaimoglu „die Riten und Makel“ einer ethnischen Subkultur ...
mehr


27.05.2018

Gisela Getty, Jutta Winkelmann – Der Geist von Achtundsechzig

Sie strebten eine Verbindung von Schönheit, Intelligenz und Reichtum an. Die Kasseler Zwillinge Gisela Getty und Jutta Winkelmann wollten alles sofort.
mehr


26.05.2018

Feridun Zaimoglu – Feminismus mit Schmackes

Wir kauften ständig neue Anzüge. Wir waren schon schick, als die anderen noch schäbig in Erscheinung traten, weil sie glaubten, das müsse so sein bei einem Autor.
mehr


25.05.2018

Feridun Zaimoglu – Bruder, du bist meine Stimme

Plötzlich keimte Interesse. Plötzlich hieß es: „Du kennst doch diesen schreibenden Türken. Wie heißt der noch mal?“
mehr


24.05.2018

Adela Bravo Sauras - Es muss hier und jetzt passieren

Adela Bravo auf einem Berliner Friedhof.
mehr


24.05.2018

Feridun Zaimoglu – Wie alles anfing

Feridun Zaimoglu und Jamal Tuschick im letzten Jahrtausend auf einer Buchmesse.
mehr


24.05.2018

Ein Gedicht von Safiye Can

Ich wundere mich / wieso heute alle Menschen lächeln / sie lächeln in der Innenstadt ...
mehr


23.05.2018

Die Lyrikerin und Übersetzerin Safiye Can

Der Offenbacher Poetikstar Safiye Can erscheint im MAIN LABOR
mehr


23.05.2018

Der Boden der Tatsachen als Tanzboden der Möglichkeiten

„Wenn sie gut sind, dann sind Gedichte nicht zu verstehen“, sagt Malte Abraham.
mehr


20.05.2018

Adela Bravo Sauras - Die Schönheit der Intelligenz

Auch die Architektin, Schauspielerin und Regisseurin Adela Bravo Sauras wird den MAIN LABOR-Blog mit ihrer visionären Klarheit bereichern.
mehr


20.05.2018

Die Schriftstellerin Sandra Gugic

Die Schriftstellerin Sandra Gugić gehört zu den Expertinnen im MAIN LABOR
mehr


19.05.2018

Der Psychologe Tobias Kammann

Auch der Psychologe Tobias Kammann nimmt am MAIN LABOR teil.
mehr


19.05.2018

Ich traf Meena Kandasamy in Berlin

Ich traf Lady Militanz aka Meena Kandasamy in der Berliner Literaturwerkstatt.
mehr


18.05.2018

Karosh Taha erzählt

Ich muss mich zwingen, Erinnerungen wachzurufen, die dunkel und leise sind, Erinnerungen an den Abschied von meinem Vater, der nach Deutschland ging.
mehr


16.05.2018

Journalistin und Autorin Arta Ramadami

Arta Ramadani hat eine unmittelbar einleuchtende Art, sich mitzuteilen. Die Schriftstellerin und ZDF-Redakteurin kämpft ...
mehr


14.05.2018

Karosh Taha

Fragt man Tante Khalida, dann fehlt den Deutschen die Weisheit Mesopotamiens. ..
mehr



Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen