MenuMENU

zurück zu Main Labor

11.09.2019, Jamal Tuschick

Schluss mit der Geduld! Wir machen einen Plan. Generationendialog – 18.September 2019. Es ist erstaunlich, was passiert, wenn Generationen miteinander ins Gespräch kommen und gemeinsam über die Zukunft nachdenken. Wir wollen Verständnis schaffen, Lösungen erarbeiten und politische EntscheiderInnen für mehr Generationengerechtigkeit gewinnen.

Generationendialoge

Die junge Generation wurde lange Zeit als unpolitisch belächelt. Nun begehrt sie auf, organisiert Proteste und engagiert sich. Sie fordert von der Politik einen Plan für eine generationengerechte und lebenswerte Zukunft. Wir sagen: Nicht warten – MACHEN! Denn jede Person kann etwas bewirken. Aber wie? Darüber werden wir sprechen.

Unsere Gäste:

Philipp Ruch: Gründer vom Zentrum für politische Schönheit. Philosoph, Aktionskünstler und Spiegel Bestseller Autor.

Sein aktuelles Buch bringt es auf den Punkt: „Schluss mit der Geduld – Warum jeder etwas bewirken kann – eine Anleitung für wehrhafte Demokratie“. Darin zeigt er auf, wie wir den Kampf ums Ganze auf den eigenen Alltag herunterbrechen können und welche konkreten Mittel in diesem Kampf die besten und wirkungsvollsten sind.

Franziska Heinisch: Mitglied und Impulsgeberin im Jugendrat der Generationen Stiftung. Sie ist Autorin des Buchs „Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen!„. Franziska studiert Jura in Heidelberg und engagiert sich für das Klima, für soziale Gerechtigkeit und die Zukunft der jungen und kommenden Generationen.

Nach einer Keynote von Philipp Ruch laden wir alle zu einer regen und gerne leidenschaftlichen Diskussion ein. Das Thema bietet allen Grund dazu. Wir freuen uns auf Sie und den Ideenaustausch. Kommen Sie zahlreich und bringen Sie Ihre Lieben mit, egal aus welcher Generation. Der Generationendialog bringt alle Generationen zusammen, um gemeinsam die treibenden Themen unserer Gesellschaft anzugehen. Das wird großartig.

Wann: Mittwoch, 18. September 2019

Wo: Heilig-Kreuz-Kirche, Zossener Straße 65, 10961 Berlin

nahe U-Bahn Station Hallesches Tor (Linie U1, U3 und U6)

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt: 8 Euro regulär – 5 Euro ermäßigt – kostenfrei für Fördernde

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen