MenuMENU

zurück zu Main Labor

23.12.2019, Jamal Tuschick

rbb informiert

Über 300 Feste gegen Einsamkeit: Nachbarschaftsaktion von rbb und nebenan.de

Neue Begegnungen unter dem Weihnachtsbaum statt Einsamkeit! Die Nachbarschaftsaktion WIR WEIHNACHTEN von nebenan.de und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) bringt aktuell tausende Menschen zusammen. Über 300 Feste wurden in Berlin und Brandenburg bereits über die Plattform wirweihnachten.de vereinbart und gefeiert. Der Großteil der Feste wird jedoch an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen zelebriert. Somit feiern in diesem Jahr viele Berlinerinnen und Brandenburger ihr Weihnachtsfest gemeinsam mit Menschen, die in der Weihnachtszeit sonst allein geblieben wären. Mit Blick auf die Feiertage lobt auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke die Nachbarschaftsaktion WIR WEIHNACHTEN. "Mit dieser tollen Aktion wirbt der Sender für Wärme und Nächstenliebe am Fest." Auch kurz vor den Feiertagen können noch weitere Feste organisiert werden.

Wie funktioniert es?

Beide Seiten - also Gast und Gastgeber - können ihre Feier oder eben ihren Wunsch, an einer Feier teilnehmen zu wollen, auf der Webseite wirweihnachten.de vermerken. Ihr Fest wird auf einer Karte veröffentlicht. Wer auf der Suche nach Gesellschaft ist, kann durch die Eingabe der Postleitzahl unkompliziert ein Fest in der Nähe finden und sich anschließen. Es entstehen Weihnachtspartys - nicht im "Alle Jahre wieder"-Style - sondern mit neuen Begegnungen bei Baum und Braten.

Die Aktion WIR WEIHNACHTEN findet 2019 zum ersten Mal statt, vom 25.11.19 bis 26.12.19.

"AfriCourage" – rbb überträgt das "Festival der Freiheit" live aus Gambia - am Sa., den 28.12. ab 23 Uhr

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) überträgt am kommenden Samstag (28. Dezember) ein spektakuläres Konzertereignis aus der gambischen Hauptstadt Banjul. Der rbb realisiert die Übertragung des "AfriCourage"-Festivals dabei für mehr als zehn europäische Sender. Zu sehen sind Stars der westafrikanischen Musikszene, die Künstlerinnen und Künstler stammen aus Gambia, Senegal und Burkina Faso. Aus Deutschland ist das Ensemble Modern dabei. Die Übertragung beginnt um 23.00 Uhr auf der Webseite von radioeins (radioeins.de), dort wird das komplette Festival bis in den frühen Morgen zu verfolgen sein. In seinem Radioprogramm schaltet radioeins von 23.00 Uhr bis 01.00 Uhr live nach Gambia. Realisiert wird das Projekt für die Europäische Rundfunkunion (EBU) unter Federführung von radioeins-Musikredakteur Johannes Theurer.

Stars wie Baaba Maal (Grammy 2019) und Tatadindin stehen neben den gambischen Größen ST, Gee und Killa Ace auf der Bühne. Ebenfalls bei "AfriCourage" dabei sind Smockey (Burkina Faso) und Journal Rappe (Senegal). "AfriCourage" ist eine Kooperation des gambianischen Veranstalters Blacklynx mit dem deutschen Goethe-Institut in Kooperation mit dem rbb für die EBU. Vor Ort wird mit kleinstmöglicher Ausrüstung gearbeitet, die bewegten Bilder kommen von einem lokalen Team des Veranstalters. Dann geht das Signal direkt aus dem Nationalstadion von Banjul nach Potsdam. Hier wird es vom rbb aufbereitet und weiter verteilt. Dafür wird das Audio unter anderem auf einen EBU-Übertragungssatelliten geschickt, von dem das Signal entweder live oder als Mitschnitt übernommen werden kann.

Newsletter bestellen
Textland auf Facebook
Karten bestellen