MenuMENU

zurück zu Main Labor

29.07.2020, Jamal Tuschick

Die soziale Karte stach die ethnische, und so las ich über Somerset Maughams Rassismus hinweg. Ich verwandte koloniale Begriffe, als würden sie lediglich andere bezeichnen. Ich überhörte das Einschlägige so wie ich sexistische Bemerkungen an mir vorbeilaufen ließ. Die Wohlstandsabschirmung steigerte meine Verträglichkeit bis zur Indifferenz.

Von Alissa-Pocahontas Mellowsteam

Opulente Leerstelle

Schönheiten ergeben sich in Amitava Kumars Roman „Am Beispiel des Affen“ für den Erzähler aus einem Dreiklang von Sex, Freiheitskampf und Literatur. Kailash bewundert den Journalisten und Unabhängigkeitsaktivisten Virendranath Chattopadhyaya, der sich einer grandiosen Geliebten gewachsen zeigte. Ich rede von Agnes SmedleyChattopadhyaya inspirierte Somerset Maugham zu der Figur eines indischen Guevara namens Chandra Lal in der Episode Giulia Lazzari (aus dem Erzählband Ein Abstecher nach Paris/Ashenden Or the British Agent).  

© Jamal Texas Tuschick

Kumars Held Kailash registriert Somerset Maughams rassistische Geschichtsschreibung. Die Beispiele sind zum Kotzen. Ich habe den Rassismus Jahrzehnte übersehen, seit ich mit acht oder neun zum ersten Mal einen Roman von Somerset Maugham las.

Silbermond und Kupfermünze, Auf Messers Schneide: das waren für mich perfekte Schmöker. Ich kann kein Bild von Gauguin betrachten, ohne an Somerset Maughams Gauguin-Roman zu denken. Ich sehe mich lesend in dem mächtigen Ledermöbel versinken, der kaum je von einem Erwachsenen in Anspruch genommen wurde. Er stand da wie ein leerer Thron, selbst wenn ich ihn (womöglich gemeinsam mit Cousinen) bevölkerte. Er formulierte den Herrschaftsanspruch meines Großvaters als opulente Leerstelle. Für mich als Kind war er viel mehr ein Ort als eine offenbar einschüchternde, jedenfalls Ältere nicht zum Gebrauch einladende Sitzgelegenheit. Ich schrieb schon damals, oft nur in Gedanken, aber schon so nilartig den Schlamm der Ränder mitnehmend wie heute noch; fokussiert auf das Assistenzgeschehen. Wie Onkel Hermann sich am Kopf kratzte, das gab mir zu denken und lud mich zum Schreibfest ein. Hermann war der Ludwig Erhard im Ensemble und der erste Mann mit einem Herzschrittmacher im Landkreis.

Wir wohnten der Enz nah und näher noch namenlosen Bächen, die in den Geschichten der Ausgefuchsten, die mit den Tagelöhnern tranken, obwohl sie Häuser besaßen (zumindest bis eben besessen hatten), die den Anfälligkeiten des Erbgangs zum Trotz zu ihnen gekommen waren als lange ersehnte Vermögenswerte, die man verjuxen konnte, so dass einer als Mahnung für alle sich auf Dauer ausgesperrt sah von einer Notbesatzung, bestehend aus um ihr letztes Dach mittelalterlich bangenden Angehörigen … namenlose Bäche, die in den Geschichten solcher Reduzierten ganz selbstverständlich Namen hatten, so wie jede Flurmarke malerisch bezeichnet war, zum Beispiel als Teufelsmilchtal, Schillerstein, Himmelsrott, Mönchshöhe, Heins Kehre und Weltende.

Der Ausgesperrte hauste in einem demolierten, demobilisierten, auf Steinen abgesetzten Wohnwagen neben der stabiler dastehenden Kettenhundehütte. Heute würde man so einen lebenslänglich ungewaschenen Sabbelkopf wegen Tierquälerei und sonst was demonstrativ belagern, aber in den frühen Sechzigerjahren dachte kein Mensch bei so einem buchstäblich auf den Hund gekommenen Jagdscheinaspiranten an aktivistische Interventionen.

Der landwirtschaftliche Wahnsinn faszinierte mich, so wie mich die Romane und Geschichten von Somerset Maugham faszinierten. Obwohl ich von dem allerbeiläufigsten Rassismus persönlich betroffen war und dieser Rassismus nicht nur so dahin gesagt war in Einfalt und Dummheit, sondern als schwerwiegende Barriere die einen von den anderen schied, fühlte ich mich nicht negativ angesprochen. In diesem Referenzsystem stand mein Großvater auf einer Stufe mit dem Bürgermeister. Wo er war, war oben, und ich war da, wo er war.

In dieser Welt wurde niemand ernst genommen, der zur Miete wohnte.

Die soziale Karte stach die ethnische, und so las ich über Somerset Maughams Rassismus hinweg. Ich verwandte koloniale Begriffe, als würden sie lediglich andere bezeichnen. Ich überhörte das Einschlägige so wie ich sexistische Bemerkungen an mir vorbeilaufen ließ. Die Wohlstandsabschirmung steigerte meine Verträglichkeit bis zur Indifferenz.