MenuMENU

zurück zu Main Labor

2021-12-23 06:33:00, Jamal Tuschick

Maximal verdichtete Unterschiedlichkeit

“If you can't fly then run, if you can't run then walk, if you can't walk then crawl, but whatever you do you have to keep movin.” Martin Luther King Jr.

Ein gleichermaßen bekennender und gebürtiger New Yorker gibt Auskunft über seine Stadt.

In Kombination mit maximal verdichteter Unterschiedlichkeit bildet die Veränderungsgeschwindigkeit die New Yorker Signatur. Colson Whitehead erklärt zum Einstieg, wie wenig die Erinnerung an städtische Erscheinungsformen einer rasenden Gegenwart gewachsen ist. Er rät zur Würdigung jener Wohnungen, in denen man sich häutete.

Refugien der Wandlungen

Der Autor memoriert das erste außerelternhäusliche Zimmer; das Gefühl, nie zuvor in New York gelebt zu haben, nachdem man im Dunstkreis von Grand Central endlich einen Platz fand.

„Den Trottel, der Osten nicht von Westen unterscheiden kann ... gibt es nicht mehr ... (er hat) ein paar Wohnungen zuvor zu existieren aufgehört.“

Colson Whitehead, „Der Koloss von New York. Eine Stadt in dreizehn Teilen”, aus dem Amerikanischen von Nikolaus Stingl, btb, 150 Seiten, 11,-

Der Autor fängt wieder und wieder von vorn, um die Ungleichzeitigkeit zwischen der subjektiven Auffassung des eigenen New Yorker Standortes und der objektiven Bedeutungslosigkeit jedes Akteurs im urbanen Getümmel zu erfassen. Whitehead fokussiert Details in einem Wimmelbild: Eine Ankunftsszene am Busbahnhof. Tausende stranden Tag für Tag prekär in NY.

„Die unterschiedlichsten Leute, aber alle gleich.“

Aus der Ankündigung

New York vom Morgen, wenn die Müllmänner kommen, bis in die Nacht. New York für die Einheimischen und die Fremden, New York, beschrieben von einzelnen Stimmen an unterschiedlichen Orten wie Times Square, Brooklyn Bridge, Central Park, Coney Island oder Broadway. Colson Whitehead, New Yorker von Geburt und aus Überzeugung, zeichnet ein sehr persönliches Bild einer Stadt, in der nichts gewöhnlich ist.

Colson Whitehead, 1969 in New York geboren, studierte an der Harvard University und arbeitete für die New York Times, Harper's und Granta. Whitehead erhielt den Whiting Writers Award (2000) sowie den Young Lion’s Fiction Award (2002) und war Stipendiat des MacArthur »Genius« Fellowship. Für seinen Roman »Underground Railroad« wurde er mit dem National Book Award 2016 und dem Pulitzer-Preis 2017 ausgezeichnet. Für »Die Nickel Boys« erhielt er 2020 erneut den Pulitzer Preis sowie den Orwell Prize für Political Fiction. Der Autor lebt in Brooklyn.