MenuMENU

zurück zu Main Labor

2021-12-28 21:53:17, Jamal Tuschick

Liebe Autorinnen und Autoren des Textland-Festivals 2021, liebe Freund:innen, wir freuen uns, Euch/Ihnen mitteilen zu können, das der Hessische Rundfunk (hr2 kultur) aus den vier Abenden Audio-Mitschnitte zusammengestellt hat, die an den folgenden Tagen (s.u.) zu hören sind und die etwa vier Wochen auf der Website des Hessischen Rundfunks nachhörbar bleiben.

© Alexander Paul Englert

Textland hat sich seit 2018 als Veranstaltungsformat etabliert und wird als Bühne radikaler Vielfalt wahrgenommen. Auf ihr kommen literarische und journalistische Stimmen zu Wort, die unterschiedliche Narrative zu den wachsenden Herausforderungen einer pluralistischen Gesellschaft präsentieren.

In lebendigen Gesprächen und Diskussionen nehmen die Autor:innen Themen wie struktureller Rassismus, Diskriminierung und Stigmatisierung unter die Lupe und suchen nach Wegen, die langfristig in eine inklusive Form des Zusammenlebens münden können. Dies geschieht im Rahmen eines Prozesses, der neue Perspektiven auf Wirklichkeit eröffnet. Zentrales Anliegen von Textland ist hierbei, die besondere Leistung von Literatur und Theater als fiktionalen Reflexionsraum für die Aushandlungen des Politischen deutlich zu machen.


Textland-Lesungen in hr2 kultur:

4.1.2021
Spätlese | hr2.de | Lesung

11.1.2021
Spätlese | hr2.de | Lesung

18.1.2021
Spätlese | hr2.de | Lesung

25.1.2021
Spätlese | hr2.de | Lesung

Sonntag, 16.1. (50 Min.)
Wiederholung am 22.1.
Eine längere Sendung unter dem Thema Tanz um das goldene WIR

oder auch
Textland Home