MenuMENU

zurück zu Main Labor

23.03.2022, Jamal Tuschick

Symbolfoto © Jamal Tuschick

Pressemitteilung

Mittwoch, 23. März 2022 - LESUNG & GESPRÄCH "Mehr als Selbstbestimmung - Kämpfe für reproduktive Gerechtigkeit" // Open call für Texte für die Lesung "Feminism While Shutdown"

Liebe Freund*innen der Frauenkreise!

Heute sprechen wir über reproduktive Gerechtigkeit mit Euch und mit Anthea Kyere und Susanne Schultz, Autor:innen von Beiträgen in der Ausgabe von Kitchen Politics: "Mehr als Selbstbestimmung! Kämpfe für reproduktive Gerechtigkeit"

Warum Reproduktive Gerechtigkeit revolutionär ist und warum darin das komplette Spektrum intersektionaler, dekolonialer, antikapitalistischer, queerfeministischer und anti-ableistischer sozialer Kämpfe zusammenfließt, dazu werden wir uns austauschen und das Wissen nehmen wir mit in die Kontexte, Initiativen und Kämpfe, in denen wir aktiv sind.

Alle, die sich unter dem Label Feminismus versammeln, kommen an dem Konzept nicht vorbei und es gibt praktisch keine Person, keine Identität, keine Lebensrealität, die davon nicht berührt ist.

Meldet Euch jetzt noch an unter drakos@frauenkreise-berlin.de - wir freuen uns auf einen inspirierenden Austausch!

Außerdem erwarten wir noch weitere Einreichungen für eine Lesung eigener Texte "Feminism While Shutdown" am 31. März 2022! Merh info weiter unten!

ONLINE-LESUNG & GESPRÄCH zu Reproduktiver Gerechtigkeit aus „Kitchen Politics - Mehr als Selbstbestimmung! Kämpfe für reproduktive Gerechtigkeit"

Mit Anthea Kyere & Susanne Schultz // I.R.d. internationale Wochen gegen Rassismus

Mittwoch, 23.03.2022 • 19-21 Uhr

Reproduktive Gerechtigkeit meint mehr als  das  Recht,  sich  für  oder  gegen  Kinderkriegen  zu  entscheiden.

Reproduktive Gerechtigkeit umfasst das  Recht,  Kinder  frei  von  Gewalt  und  unter  guten  Lebensbedingungen großzuziehen  und  mit  ihnen  in  verschiedensten  Konstellationen  zusammenzuleben. 

Reproduktive Gerechtigkeit nimmt  tief  verankerte  Ausschlüsse  und  Formen  der  Gewalt  unter  die  Lupe  und  lässt  sich  nicht  losgelöst  von kolonialer  und  kapitalistischer Ausbeutung,  der  Kriminalisierung  von  Migration,  Institutionen  der  Einsperrung  und behindernden Strukturen denken.

Loretta J. Ross ist eine der Schwarzen Feminist*innen, die dieses Konzept 1994 in den USA entwickelten. Sie schlägt reproduktive Gerechtigkeit als anti-essentialistischen Rahmen für intersektionale Allianzen vor. An einen Text von ihr anschließend versammelt der Band vielstimmige Analysen, Gespräche und Statements.

Wir sprechen mit zwei der Autor:innen, mit Anthea Kyere & Susanne Schultz über das Konzept und die Kämpfe dahinter.
Die Teilnahme ist kostenlos // Anmeldung unter drakos@frauenkreise-berlin.de

ONLINE-LESUNG „Feminism While Shutdown“

Eigene Texte - Autor*innen der Pandemie // Thema oder Inspiration: „Sucht und Suche“

SCHICKT EIGENE TEXTE EIN !!! Wir lesen sie zusammen am:

Donnerstag, 31.03.2022 • 19-21 Uhr

Seit dem Beginn der Pandemie haben wir mit Euch, unserer großen Frauenkreise Community, unter dem Titel „Feminism While Shutdown“ eine kollektive, kreative Dokumentation von Frauen*perspektiven während des Lockdowns und auf den Lockdown begonnen.

Die Pandemie wütet weiter, die Wellen kommen und gehen und der Lockdown lauert immer noch um die nächste Ecke. Trotz Impfungen gibt es keine Entwarnung. Wir möchten den Impuls, der aus dieser schwierigen Situation entstanden ist, festhalten und regelmäßig etablieren.

Die Lesungen Eurer/unser aller Texte während der und über die Pandemie waren Inseln der Intimität und der Frauen*solidarität. Diese Inseln möchten wir weiter bereisen und immer neue entdecken – mit Euch natürlich UND mit Euren Texten!

Vom Zweizeiler übers Gedicht, vom Essay bis zum Manifest, alles ist willkommen! Haben wir die Lust geweckt zu schreiben? Wir möchten in dieser Edition dem Thema Sucht (& Suche) explizit Raum geben und Euch einladen, dazu eigene Erfahrungen zu verarbeiten.

Schickt Eure Beiträge (zum Kuratieren) bis zum 29. März 2022 an: drakos@frauenkreise-berlin.de - auch anonyme Teilnahme möglich (dann lesen wir oder eine dritte Person auf Wunsch den eingereichten Beitrag) und auch ohne eingereichten Text könnt Ihr dabei sein. // Anmeldung unter drakos@frauenkreise-berlin.de

Unsere Bürozeiten sind

Mo - Do von 12.00 - 16.00 Uhr
Wir sind aber auch außerhalb der Bürozeiten erreichbar.
Sollten wir Ihren Anruf nicht persönlich entgegennehmen, hinterlassen Sie eine Nachricht und Ihre Nummer. Wir rufen Sie gerne zurück.

Frauenkreise
Choriner Str. 10
10119 Berlin
Tel. 0049(30) 2806185 / Fax 0049(30) 28045723
kontakt@frauenkreise-berlin.de
www.frauenkreise-berlin.de
www.facebook.com/frauenkreise